Ein Aktiendepot eröffnen – Darauf sollten Sie achten

Bevor man mit dem Handel von Aktien beginnen kann, muss man zuerst ein Aktiendepot eröffnen. In diesem Depot werden alle Aktien verwaltet und verrechnet. Ohne ein solches Depot ist es dem Endkunden unmöglich, Aktien zu erwerben oder zu veräußern. Aktiendepots können bei Bankfilialen oder bei Onlinebanken eröffnet werden. Das Angebot ist dabei überaus groß und vielschichtig. Um das Beste Aktiendepot für die eigenen Bedürfnisse zu finden ist es wichtig, im Voraus alle Angebote zu vergleichen um ein Konto zu finden, das einem auch langfristig zugutekommt. Wir haben einen solchen Vergleich durchgeführt und können Ihnen daher JustTrade ans Herz legen. Bei dem Anbieter können 500.000 Wertpapiere gehandelt werden und dies für dauerhaft 0 € Ordergebühren. Das heißt, Sie haben keinerlei Kosten für den Aktienhandel.

dkblogo_200x50
  • dauerhaft für 0 Euro pro Order handeln
  • kostenloses Wertpapierdepot
  • Über 500.000 Wertpapiere (Aktien, ETFs, ETCs, Zertifikate, Hebelprodukte, Optionsscheine) handeln
  • Kontoeröffnung vollkommen digital in nur 10 Minuten (inkl. Legitimation)

» Zum Anbieter*

Die eigene Anlagestrategie festzulegen ist der Schlüssel bei der Brokerwahl

Bevor Sie damit beginnen, nach einem Depotkonto bzw. einen Broker zu suchen, empfehlen wir Ihnen zuerst Ihre Anlagestrategie zu klären. Überlegen Sie ganz genau wie viel Startkapital Sie einsetzen möchten, wie viele Transaktionen Sie durchschnittlich tätigen werden, ob Sie eher an der Inlandsbörse oder im Ausland handeln möchten und welches ihr Gesamtvolumen in einem Jahr sein wird. All diese Daten sind wichtig um anschließend das passende Depot zu eröffnen.

Der eigentliche Prozess der Eröffnung eines Aktiendepots ist sehr einfach und schnell durchzuführen. Bei Ihrer Filialbank wird der zuständige Sachbearbeiter mit Ihnen die entsprechenden Vertragsdokumente durchgehen, die Sie unterzeichnen müssen. Sobald Sie Kapital auf das Depotkonto eingezahlt haben sind sie theoretisch in der Lage, die erste Transaktions-Order abzugeben. Allerdings sind in der Regel bei den Filialbanken die Gebühren sehr hoch für den Aktienhandel. Viele Filialbanken bieten ihren Kunden mittlerweile auch die Möglichkeit, ihr Depot online zu führen.

Wenn Sie sich für eine Onlinebank entscheiden, sparen Sie definitiv an den Gebühren aber online muss man die entsprechenden Dokumente alleine ausfüllen. Oft bekommt man dann per Post eine Kopie zur Unterschrift. Auf diese Art wird auch gleich überprüft, ob Sie an dem angegebenen Wohnort leben. Sind alle Dokumente unterschrieben bei der Zentrale der Onlinebank eingegangen, und die entsprechenden Summen aufs Depotkonto überwiesen, können Sie auch online loslegen.

Moderne Neo-Broker gehen dabei einen anderen Weg und sie können über eine App ein sogenanntes Video-Identverfahren durchführen, bei dem überprüft wird, ob Sie wirklich Sie sind. Es funktioniert alles digital und Sie haben innerhalb von 10 Minuten Ihr Depot eröffnet und können nach der ersten Einzahlung loslegen. Wir empfehlen diesen Weg aber das kommt natürlich auf Ihre persönlichen Präferenzen an.

Gebühren sind nicht zu vernachlässigen

Die Kosten des Depots werden Sie während Ihrer Zeit des Aktienhandels stets begleiten und wie immer, wenn man langfristige Verträge unterschreibt, sollte man auch das Kleingedruckte lesen. Wie empfehlen stets insbesondere die Transaktionskosten im Auge zu behalten. Ganz egal ob man Viel-Trader ist oder nur wenige Order pro Jahr abgibt, die Differenz in der Endsumme kann zwischen den Anbietern stark variieren. Mit einem kleinen einfachen Kalkulationsprogramm kann man ganz schnell einen persönlichen Depot Rechner erstellen, den man dann mit den Daten der einzelnen Anbieter füllt. So bekommt man aussagekräftige Vergleiche die zusätzlich ganz auf das eigene Profil zugeschnitten sind und muss sich nicht auf eventuell werbefinanzierte Depotrechner im Internet verlassen.

Für wen lohnt sich die Eröffnung eines Aktiendepots?

Es gibt einige goldene Regeln die deutlich machen, wann man nicht in den Aktienhandel einsteigen sollte. Wir von WeltDerFinanzen empfehlen den Start nur ab einem Startkapital von mindestens 5.000 Euro, falls Sie per Filial- oder Onlinebank handeln möchten. Nur mit dieser Summe kann man seine Investition streuen und sich so vor Verlusten absichern (dieser Artikel zeigt, warum Diversifikation wichtig ist). Das Startkapital sollte dabei frei verfügbar sein, nicht mittelfristig benötigt werden und auf gar keinen Fall von Dritten geliehen werden. Bei Neo Brokern sind die Gebühren so gering, dass Sie auch schon mit niedrigeren Summen Ihre Investments streuen können.

Führt man ein Aktiendepot mit Sachverstand erhöht man die Möglichkeit, Vermögen aufzubauen und zu vergrößern. Zwar sind die Risiken höher als bei festen Anlagemodellen, dafür kann man allerdings auch beträchtliche Gewinne erzielen. Wer ängstlich ist oder wem es schwerfällt, finanzielle Entscheidungen zu treffen, sollte sich überlegen ob Aktienhandel der richtige Weg ist.

Ebenso empfehlen wir auf gar keinen Fall mit Aktien zu handeln, wenn Sie kurzfristig Geld benötigen. Fast alle erfolgreichen Aktiengeschäfte haben eine mittelfristige oder lange Laufzeit. Ungeduld ist im Aktienhandel ein schlechter Ratgeber.

Wie hat der Finanzexperte Andrè Kostolany schon so schön gesagt: „Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“

Denn wer sein Portfolio einen langen Zeitraum hält und dieses weit streut wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sein Vermögen deutlich gesteigert haben. Aber Geduld und eine gute Auswahl von Aktien, Fonds oder ETFs wird langfristig immer zum Erfolg führen. Es ist deutlich leichter, als die meisten Menschen denken.
» Depot bei JustTrade eröffnen*

Weltderfinanzen.net
Logo