Anonymes Konto eröffnen

In der heutigen Zeit der Digitalisierung ist der gläserne Mensch bereits akzeptiert ist und gehört in gewisser Hinsicht zum alltäglichen Leben dazu. Der Gedanke, Banken oder anderen Instituten den Einblick in pekuniäre Privatangelegenheiten mithilfe eines anonymen Kontos zu verwehren, stellt deswegen für Viele eine angenehme Alternative zum vollständig überwachten Girokonto dar. Ein solches Konto wird oft dazu genutzt, um Geld gegenüber Ex-Partnern oder ehemaligen Geschäftspartnern zu verstecken oder zu verschweigen.

Betroffene fragen sich häufig, ob und wie es möglich ist, solch ein anonymes Konto zu eröffnen. Grundsätzlich ist dies in Deutschland nicht möglich, da bei der Eröffnung eines Bankkontos immer persönliche Angaben zum Kontoinhaber gemacht werden müssen. Eine weitere Legitimation in der lokalen Bankfiliale vor Ort ist darüber hinaus bei der Eröffnung eines Bankkontos notwendig. Trotzdem interessieren sich immer mehr Deutsche für die Möglichkeiten und Wege, die es gibt, um ein anonymes Konto zu eröffnen.

Kann man ein anonymes Konto eröffnen?

In Deutschland geht dies nicht, da bei der Kontoeröffnung persönliche Angaben zum Kontoinhaber gemacht werden müssen und diese auch im Normalfall in einer Bankfiliale vor Ort abgeglichen und verifiziert werden müssen.

  • Anders sah es bis vor kurzem noch in der Schweiz aus: Dort konnte man sogenannte Nummernkontos eröffnen, bei denen die Namen der Kunden bei dem jeweiligen Kreditinstitut durch eine Nummer oder ein Kennwort ersetzt wurden.
  • Da sich die Gesetze in der Schweiz allerdings geändert haben, ist dies mittlerweile nicht mehr möglich.
  • Wer allerdings nicht von dem Konzept eines anonymen Bankkontos abzubringen ist, der kann versuchen ein sogenanntes Offshore-Konto zu eröffnen.
  • Diese Konten werden bei Offshore-Banken eröffnet. Diese haben ihren Sitz zumeist in Staaten, welche als Steueroasen gelten wie zum Beispiel die Karibik oder die Vereinigten Arabischen Emirate.
  • Der erste Schritt um ein Offshore-Konto zu eröffnen ist normalerweise das Vorsprechen bei einer solchen Bank vor Ort, vereinzelt kann man ein anonymes Konto auch online eröffnen.

Hierfür sollte man sich an auf Kontoeröffnungen im Ausland spezialisierte Vermittler wenden. Man merkt also: Es ist in keinem Fall einfach, ein anonymes Konto zu eröffnen.

Anonymes Konto ohne Ausweis eröffnen – Ist das möglich?

Tatsächlich gibt es europäische Länder, in denen man zur Legitimation eines Bankkontos keinen Personalausweis benötigt. Dies ist zum Beispiel im Vereinigten Königreich Großbritanniens der Fall, wo beispielsweise eine aktuelle Rechnung (z.B. eine Gasrechnung) ausreichend ist.

Auch in Schweden werden Papiere solcher Art akzeptiert, um ein Konto zu eröffnen und ein Ausweis ist nicht vonnöten. Anonym ist das eröffnete Bankkonto allerdings in diesem Falle nicht.

Konto ohne Namen eröffnen

Anonymes Konto eröffnen

Wer aus verschiedenen Gründen ein Konto ohne Namen eröffnen will, hat die Möglichkeit ein sogenanntes Nummernkonto zu eröffnen und damit zumindest teilweise anonym zu bleiben. In Österreich ist es österreichischen Bürgern erlaubt ein solches Konto zu führen, wobei es allerdings auch keine 100%-ige Anonymität gibt. Bei der Kontoeröffnung muss der Kunde nämlich eine Legitimationsprüfung durchlaufen und sein Name wird bei einem überschaubaren Kreis von Bankmitarbeitern bekannt.

In Deutschland kann man grundsätzlich kein Konto ohne Namen eröffnen, da diese Konten oft mit Steuerbetrug in Verbindung gebracht werden. Dafür kann man anonyme Konten jedoch in vielen anderen, außerhalb der EU-liegenden Ländern eröffnen. So ist es beispielsweise in Dubai sehr einfach ein Konto ohne Namen zu eröffnen.

Bei diesen anonymen Konten läuft die Kontoführung nicht unter dem Namen des Kontoinhabers, sondern erfolgt – wie bei einem Nummernkonto – stattdessen unter einer Nummer oder einem Kennwort. Nur wenige Angestellte der Bank kennen dann den Inhaber und damit den Namen des Bankkontos.

Man kann sogar, aufgrund des in Dubai nicht vorhandenen Abkommens zum Datenaustausch mit Deutschland oder anderen Staaten, ein anonymes Konto in einer lokalen Bank in Dubai online eröffnen lassen. Neben Dubai kann man auch in Singapur ein Konto ohne Namen eröffnen, da dort das Bankgeheimnis sehr stark gilt und zudem die Eröffnung eines namenlosen Kontos durch Ausländer grundsätzlich möglich ist.

Diese Art von Konteneröffnung ist zudem nicht illegal: Da jeder deutsche Verbraucher das Recht besitzt, mit seinem Geld machen zu können, was er möchte, solange es nicht gegen das deutsche Recht verstößt, wird man bei einer anonymen Konteneröffnung im Ausland auch keine Probleme bekommen.

Geister Konto eröffnen – bei Kriminellen sehr beliebt

Schon des Öfteren wurde in Funk und Fernsehen von der Eröffnung von sogenannten Geisterkonten – die auch als Bank Drops bezeichnet werden –  berichtet. Mit ihnen wurden bereits zahlreiche arglose Verbraucher reingelegt. Diese Konten wurden unter falschem Namen oder anonym eröffnet und wurden zum großen Teil für Online-Betrügereien und illegale Aktivitäten genutzt.

Bei Kriminellen ist zum Anlegen eines Geisterkontos das Postident-Verfahren sehr begehrt. In diesem Fall wird ein Konto eröffnet, ohne eine Bankfiliale zu betreten. Lediglich das Vorlegen eines Ausweises in einer Postfiliale der eigenen Wahl ist zur Identitätsprüfung notwendig. Zusätzlich gibt es eine gelockerte Ausweispflicht, die beim Eröffnen eines Geisterkontos dienlich ist. Ursprünglich war diese dafür gedacht, Flüchtlingen eine Kontoeröffnung zu erleichtern.

In der Regel werden bei der Eröffnung eines Geister Kontos gefälschte Ausweisdokumente verwendet. Ist das Konto dann in Betrieb, dauert es allerdings nicht lange, bis der Schwindel auffliegt. Dann wird das Geister Konto automatisch von der Bankfiliale, in der es betrieben wird, geschlossen, was Betrügern allerdings nur bedingt etwas ausmacht. Denn häufig wird im Anschluss einfach ein neues Bank Drop eröffnet, mit dem der Internet-Betrug weitergeführt wird.

Anonymes Offshore Konto eröffnen

Bei einem Offshore Konto handelt es sich um ein in einem Offshore-Finanzplatz angelegtes Kontos. Diese Standorte zeichnen sich insbesondere durch niedrige Steuern sowie durch ein hohes Maß an Vertraulichkeit und Geheimhaltung persönlicher Daten aus, so werden zum Beispiel keine Informationen über Finanztransaktionen und Eigentumsverhältnisse bei einem Offshore Konto weitergegeben.

Anders als oft vermutet, sind Offshore Konten legal, sofern man sie nicht dazu nutzt, illegale Aktivitäten zu fördern. Die anonymen Konten weisen unter anderem folgende Merkmale auf:

  • Bankverbindung ist nur Bank und Inhaber bekannt
  • Kein automatischer Informationsaustausch (AEOI/CRS)
  • Keine Zusammenarbeit mit europäischen Finanzämtern
  • Oft sehr geringe oder gar keine Steuern auf Geldeingänge
  • Zahlungsströme können vor Personen verborgen werden

Beliebte Offshore-Finanzplätze sind die Seychellen, Hong Kong, Belize, die Bermudas, Singapur oder Dubai. Überraschenderweise gibt es auch innerhalb Europa Offshore-Finanzplätz wie Luxemburg, Liechtenstein und die Schweiz, in der es beispielsweise jahrelang legal war, ein Nummernkonto zu führen.