Festgeldkonto von der Norisbank

Die Norisbank ist bereits seit vielen Jahren im Geschäft der Direktbanken tätig. Dabei verfügte die Norisbank zunächst noch über ein großes Filialnetz, dass langsam aber stetig ausgebaut wurde. Inzwischen ist das Filialnetz deutlich kleiner geworden und es werden wieder vermehrt Investitionen in das Geschäft mit den Direktbanken getätigt. Auch im Segment Tagesgeld und Festgeld gibt es von der Norisbank entsprechende Angebote. Es ist anzumerken, dass die Norisbank als sehr sichere Bank mit einer hohen Absicherung der Kundengelder gilt.

Das Norisbank Festgeldkonto im Detail
  Zinssatz:
1 Jahr – 0,80% p.a.
2 Jahre – 1,10% p.a.
3 Jahre – 1,20% p.a.
4 Jahre – 1,5% p.a. Zinsgutschrift: am Ende der Laufzeit
Minimale Einlage: 1 Euro
Maximale Einlage: bis 500.000 Euro
 Laufzeit: 1 bis 4 Jahre
 Einlagensicherung: gesetzliche Einlagensicherung + Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.

Bei der Norisbank wird das Festgeldkonto auch als Termingeld bezeichnet. Es werden verschiedene Laufzeiten zwischen 1 und 4 Jahren angeboten. Dabei werden die Zinsen am Ende der Laufzeit gezahlt. Auch kleine Summen ab 1 Euro können bei der Norisbank angelegt werden.

Durch die Zugehörigkeit zur deutschen Bank bietet die Norisbank insgesamt betrachtet eine äußerst umfangreiche und sichere Möglichkeit, auch höhere Summen an Geldern bequem und sicher anlegen zu können. Dabei zeichnet sich die Norisbank vor allem dadurch aus, dass sie verschiedene Laufzeiten anbietet und dadurch, dass die Gelder bis zu einer maximalen Summe von insgesamt 500.000 Euro angelegt werden können.

Es ist bereits möglich, dass ein Festgeldkonto bei der Norisbank ab einem Wert von gerade einmal 1 Euro eröffnet werden kann. Wer sich für das Termingeld der Norisbank entscheidet hat also in jedem Fall den Vorteil, dass er auch kleinere Summen ohne Probleme bei der Norisbank anlegen kann.

Norisbank: Zinsen der Geldanlage

Es ist zu empfehlen, viele kleinere Summen anzulegen, wenn die Gelder sicher und zu einem stabilen Zinssatz angelegt werden sollen. Bei einer Laufzeit von einem Jahr erhalten die Kunden einen Zinssatz in Höhe von 0,80% p.a. gutgeschrieben. Dieser steigt bei einer Laufzeit von zwei Jahren auf einen Wert in Höhe von 1,10% p.a. und auf 1,20% p.a. bei einer Laufzeit von 3 Jahren. Wer sich für eine Laufzeit von 4 Jahren entscheidet, bekommt von der Norisbank dafür einen Zinssatz in Höhe von insgesamt 1,50% p.a. angeboten.

Es ist möglich, dass die Zinsen am Ende der Laufzeit gutgeschrieben werden. Die Summe von insgesamt 500.000 Euro ermöglicht es, dass auch höhere Summen ohne Probleme und ohne Risiko bei der Norisbank angelegt werden können. Gleichzeitig ist zu erwähnen, dass bei der Norisbank die Einlagen der Kunden über die gesetzliche Einlagensicherung und über den Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken abgesichert werden, was als sehr umfangreich zu bezeichnen ist.

Die Sicherungssysteme der Norisbank

Durch die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland werden pro Kunde insgesamt bis zu 100.000 Euro zu 100% abgesichert
Zusätzlich ist die deutsche Bank Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V., dem Einlagensicherungsfond. Über diesen werden je Kunde bis zu 60 Millionen Euro abgesichert.

 

Das Festgeldkonto der Norisbank im Test

Zinsen und Zinsgutschrift

Die Zinssätze bewegen sich bei der Norisbank im Bereich von 0,80% und 1,50% p.a. und liegen damit nicht sehr hoch. Dennoch ist die Norisbank zu empfehlen, da die Zinsen zum Beispiel erst am Ende der Laufzeit gutgeschrieben werden. Wer in der Praxis einen späten Zeitpunkt der Zinsgutschrift bevorzugt, ist deshalb bei der Norisbank besonders gut aufgehoben.

Es ist zu empfehlen, dass darauf geachtet wird, wie hoch der Zinsertrag im Vergleich zu anderen Anlagen ist. Die Norisbank bietet zum Beispiel für junge Menschen die Möglichkeit, auch kleinere Summen sehr lange anlegen zu können. Dies führt dazu, dass viel Geld sicher angelegt werden kann und später wieder genutzt werden kann. Der Zinssatz ist beim Termingeld der Norisbank über die gesamte Laufzeit fest und ändert sich nicht.

Verfügbarkeit und Bedienung

Als Kunde der Norisbank kann das Termingeld kostenfrei geführt werden. Dabei werden verschiedene Arten der Kontoführung angeboten, welche alle samt perfekt genutzt werden können. Es ist möglich, dass das reine Online Banking genutzt werden kann. Ferner erhalten die Kunden aber auch die Option, zum Beispiel das Telefonbanking zu benutzen.

Wer eine Filiale der Norisbank in seinem Umkreis hat, kann diese ebenfalls nutzen, um bestimmte Aktionen im Bereich Banking bei der Norisbank durchführen zu können. Das Konto der Norisbank kann über das PIN und TAN Verfahren benutzt werden. Wer eine Transaktion online durchführen möchte hat die Chance, dass er das mTAN Verfahren nutzen kann, welches sich schon in der Vergangenheit als sehr sicher erwiesen konnte. Die Kontoführung ist selbstverständlich kostenfrei. Für Neukunden und für Bestandskunden gelten die gleichen Konditionen.

Sicherungssysteme

Über die gesetzliche Einlagensicherung werden insgesamt bis zu 100.000 Euro je Anleger bei der Deutschen Bank abgesichert. Bedingt durch eine Mitgliedschaft im Bundesverband deutscher Banken e.V. im so genannten Einlagensicherungsfond werden weitere Gelder abgesichert. Dabei werden je Kunde über diesen Fond insgesamt bis zu 60 Millionen Euro bei der Norisbank abgesichert. Die Norisbank zählt somit zu den Banken, bei denen auch höhere Summen ohne Probleme angelegt werden können. Die Sicherung ist sehr umfangreich, wobei maximal bis zu 500.000 Euro je Kunde angelegt werden können.

Voraussetzungen für ein Festgeldkonto bei der Norisbank

Mindestalter: 18 Jahre
Ständiger Wohnsitz in Deutschland
Girokonto als Referenzkonto bei einer deutschen Bank
Mobiltelefon mit deutscher Simkarte (falls mTAN Nutzung)
 Internetzugang (für Online Banking)

 

Fazit zum Festgeldkonto der Norisbank

Die Norisbank bietet ein attraktives, aber sicherlich nicht besonders hoch verzinstes Festgeldkonto an, welches unter dem Namen Termingeld vertrieben wird. Insgesamt ist zu betrachten, dass die Norisbank insgesamt Laufzeiten zwischen 1 und 4 Jahren anbietet. Die Zinssätze bewegen sich zwischen 0,80% p.a. und 1,50% p.a., was als maximaler Wert anzusehen ist. Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass die Norisbank gute Konditionen hat und die Zinsen am Ende der Laufzeit gutgeschrieben werden.

Bedingt durch die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland und den Einlagensicherungsfond werden je Kunde zunächst 100.000 Euro, durch letzteren bis zu 60 Millionen Euro komplett abgesichert. Damit ist die Norisbank eine der sichersten Banken auf dem deutschen Markt. Ein Festgeld kann ab einer Summe von 1 Euro aufgenommen werden. Maximal ist es möglich, dass bis zu 500.000 Euro je Kunde bei der Norisbank angelegt werden dürfen, was auch für große Anlagevolumen von Bedeutung ist.