Sozialversicherungsnummer gleich Rentenversicherungsnummer?

Im Zusammenhang mit der Lohnabrechnung kommt sehr häufig die Frage auf, ob die Sozialversicherungsnummer das Gleiche ist wie die Rentenversicherungsnummer. Da bei der Lohnabrechnung generell auch die Sozialabgaben abgezogen werden, ist es beispielsweise auch zu erkennen, dass es sich bei der Rente um Sozialabgaben handelt.

Demnach ist die Rentenversicherungsnummer identisch mit der Sozialversicherungsnummer. Generell hat jeder Bürger nur eine einzige Sozialversicherungsnummer, welche für ihn persönlich gültig ist.

Ist die Sozialversicherungsnummer und die Rentenversicherungsnummer das Gleiche?

Die Rentenversicherungsnummer wird umgangssprachlich sehr häufig als Synonym für die Sozialversicherungsnummer genutzt. Unter der jeweiligen Sozialversicherungsnummer werden alle Daten registriert, welche später für den Bezug der Rente wichtig sind.

Aus diesem Grund wird die Sozialversicherungsnummer sehr häufig auch als Rentenversicherungsnummer bezeichnet. Hierzu zählen beispielsweise berufliche Tätigkeiten, Ausbildungszeiten oder auch Phasen, in welchen ein kranker Angehöriger gepflegt worden ist.

Weiterhin dient die Sozialversicherungsnummer allerdings auch zum Nachweis, dass der jeweilige Arbeitnehmer auch einer legalen und angemeldeten Beschäftigung nachgeht. Aus diesem Grund ist der Sozialversicherungsausweis auch bei jedem Beschäftigungswechsel dem neuen Arbeitgeber vorzulegen.

Die Sozialversicherungsnummer setzt sich aus insgesamt zwölf verschiedenen Ziffern zusammen, welche alle ihre eigene Bedeutung haben.

  • An Stelle 1 und 2 ist die Bereichsnummer des Rentenversicherungsträgers zu finden
  • Das Geburtsdatum wird an den Punkten 3 bis 8 wiedergegeben
  • Die Seriennummer wird an den Stellen 11 bis 12 wiedergegeben und spiegelt dabei auf steigend den Geburtsnamen aller Versicherten wieder, die am selben Tag Geburtstag haben und deren Nachnamen mit demselben Buchstaben beginnt.
  • An Stelle 12 ist die Prüfziffer zu finden, welche dem ersten Buchstaben des Geburtsnamen im Alphabet entspricht.

Dies sind die wichtigen Daten, aus welchen sich die Sozialversicherungsnummer zusammensetzt. Eine Sozialversicherungsnummer wird nur einmal vergeben und kann nicht von zwei Personen gleichzeitig verwendet werden.

Wann wird die Sozialversicherungsnummer für ein Baby ausgestellt?

Bereits seit dem Jahr 2005 wird die Sozialversicherungsnummer bereits bei der Geburt ausgestellt und ist dann ein Leben lang gültig. Vor dem Jahr 2005 wurde noch ein gesonderter Sozialversicherungsausweis ausgestellt, aus welchem die jeweilige Nummer entnommen werden konnte. Der Sozialversicherungsausweis ist daher direkt von der Rentenversicherung für die jeweiligen Personen ausgestellt worden.

Wer beispielsweise mit seiner ersten Berufsausbildung beginnt, hat die Möglichkeit, die Sozialversicherungsnummer direkt bei seiner Krankenkasse zu beantragen. Diese Nummer kann man allerdings ebenfalls von der Datenstelle Rentenversicherung erhalten.

Weiterhin hat allerdings auch der jeweilige Arbeitgeber die Möglichkeit, die gültige Rentenversicherungsnummer seiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei einer Beschäftigungsaufnahme zu erfragen.

Wie kann man seine Rentenversicherungsnummer herausfinden?

sozialversicherungsnummer-rentenversicherungsnummer

Die eigene Rentenversicherungsnummer kann immer dem persönlichen Sozialversicherungsausweis entnommen werden. Weiterhin ist die Rentenversicherungsnummer allerdings auch auf der monatlichen Gehaltsabrechnung zu finden.

Wer seine Rentenversicherungsnummer benötigt und diese Daten gerade nicht zur Hand hat, kann die Rentenversicherungsnummer allerdings auch bei seiner Krankenkasse erfragen. Dieser Vorgang nimmt in der Regel nur wenige Momente in Anspruch.

Zusätzlich ist die Rentenversicherungsnummer auch auf der Meldebescheinigung zur Sozialversicherung vorhanden, welche von einem Arbeitgeber einmal pro Jahr an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übersendet wird. Daher ist zu erkennen, dass die Rentenversicherungsnummer ohne Probleme wieder erfragt werden kann, falls diese einmal vergessen worden sein sollte.

Wann wird eine Rentenversicherungsnummer für Ausländer erteilt?

Wer eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Deutschland aufnehmen möchte, benötigt ebenfalls eine Rentenversicherungsnummer. Auch Personen, welche in der Bundesrepublik Deutschland zuvor noch nicht sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben, benötigen zwingend diese Nummer.

Bei einem Vertragsabschluss kann diese Rentenversicherungsnummer direkt beantragt werden. Da versicherungspflichtig beschäftigte Ausländer ebenfalls eine gültige Krankenversicherung Deutschland benötigen, kann die Rentenversicherungsnummer zukünftig auch bei der jeweiligen Institution erfragt werden.

In diesem Zusammenhang wird zwischen Ausländern und deutschen Staatsbürgern kein Unterschied gemacht. Für ausländische Bürger, welche zur Arbeitsaufnahme nach Deutschland gekommen sind, muss diese Nummer allerdings separat beantragt werden.

Ist die Rentenversicherungsnummer gleich mit der Steuer ID?

Bei der Rentenversicherungsnummer und der Steuer-ID handelt es sich grundsätzlich nicht um die gleiche Nummer. Die Rentenversicherungsnummer wird für deutsche Staatsbürger bereits bei der Geburt ausgestellt, wohingegen die Steuer ID vom Finanzamt zugeteilt wird.

Über die Steueridentifikationsnummer werden Steuern abgeführt und anschließend auch beim Finanzamt gespeichert. Durch die Rentenversicherungsnummer werden alle relevanten Beiträge für die Rentenversicherung gespeichert und hinterher für die jeweiligen Rentenansprüche berücksichtigt.

Daher handelt es sich hierbei um zwei grundlegend verschiedene Nummern, welche auch von unterschiedlichen Behörden ausgestellt werden. Wer allerdings eine versicherungspflichtige Beschäftigung in Deutschland aufnimmt, benötigt sowohl eine Rentenversicherungsnummer als auch eine Steueridentifikationsnummer.