Kredit für Selbständige

Nur ein müdes Lächeln ernteten viele Kreditnehmer über Jahre hinweg nach einem Antrag, wenn es sich bei den Kunden nicht um Verbraucher in einem festen Arbeitsverhältnis handelte. Selbst bei befristeten Stellen hatten die Kreditnehmer in spe in der Vergangenheit häufig das Nachsehen. Noch schlechter standen die Chancen, wenn die Antragsteller freiberuflich Berufstätige oder Selbständige waren. Für die Kreditanbieter stand schon im Vorhinein fest: Das Risiko von Rückzahlungsproblemen wäre nur durch deutlich höhere Kreditzinsen auszugleichen.

Statt dieser Kundengruppe eine Chance zu geben, verzichteten viele Institute lieber darauf, einen Kredit für Selbständige in ihre Produktpaletten aufzunehmen. Doch die Selbständigendarlehen sind ein guter Beweis, in welcher Weise sich der Kreditmarkt aufgrund nach dem Ausbruch der Finanzkrise verändert hat. Freiberufler und Selbständige gehören nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht zumindest in einigen Branchen zu den Profiteuren der Krise. Einerseits freuen sich viele Selbständige über volle Auftragsbücher, weil die Unternehmen darauf verzichten, neue Arbeitsstellen zu schaffen und stattdessen verstärkt auf Outsourcing setzen.

Neben der gutem Auftragslage befindet sich auch der Sektor der Darlehen für Selbständige dieser Tage im Umbruch. Die Zahl der Darlehen für diese Klientel ist wesentlich gestiegen. Die größere Auswahl versetzt die Kreditnehmer in die gute Lage, mehr Raum bei den Verhandlungen über die Konditionen ausspielen zu können. Waren sie vormals oft gezwungen, sich mit den nicht oder kaum verhandelbaren Bedingungen der wenigen Anbieter abzufinden, hat der größere Wettbewerb durch Direktbanken einerseits und Kreditvermittler auf der anderen Seite die Zinssätze sinken lassen und – für die Kunden in spe weitaus bedeutender – die Chancen auf eine Zusage erheblich verbessert. Was versteht man eigentlich unter einer Selbstständigkeit? Um beantworten zu können, für welche Interessenten der Kredit für Selbstständige die richtige Wahl ist, gilt es zu klären, wer überhaupt per Definition als freiberuflich oder selbstständig Berufstätiger eingestuft wird bei den Anbietern. Zunächst einmal werden solche Erwerbstätigen als selbständig bezeichnet, die kein fixes Monatseinkommen vorweisen können.

Es handelt sich um Verbraucher, die nicht bei einem Unternehmen angestellt sind und deshalb alle Risiken ihrer Geschäftstätigkeit selbst tragen. Das heißt: Sie arbeiten auf eigene Rechnung und sind ganz allein für ihre Tätigkeit verantwortlich. Als Problem stellt sich hierbei häufig dar, dass die Einschätzung einer erfolgreichen Kreditrückzahlung beim Kredit für Selbstständige für die Kreditinstitute kompliziert ist. Schwankende monatliche Einkünfte machen die Festlegung der Raten nicht gerade leicht. Dies gilt sowohl für die normalen Freiberufler als auch für Berufstätige, die ein eigenes Unternehmen führen. Noch komplexer wird die Evaluierung der Risiken für die Anbieter von Darlehen für selbstständige Kreditnehmer, wenn Kunden die Verantwortung für Mitarbeiter tragen. Wer den Status einer Einzelfirma hat, muss drei oder mehr Kunden bzw. Auftraggeber vorweisen kommen, andernfalls kann im Ernstfall der Tatbestand einer so genannte Schein-Selbständigkeit attestiert werden.

Einige Gruppe von Selbstständigen hatten auch vor der Krise gute Chancen auf eine Kreditbewilligung. Zu diesen Berufstätigen gehören unter anderem niedergelassene Juristen, Mediziner, Steuerberater und ähnliche Berufsgruppen. Die Arbeitsbereiche gelten seit jeher als relativ krisensicher, so dass der Selbständigenkredit für Antragsteller aus diesen Branchen weit häufiger erhältlich war und ist als etwa für Künstler oder freiberufliche Pflege-Dienstleister. Einkommensverhältnisse zunehmend wichtiger als die Art der Tätigkeit Im Wandel des Marktes bestimmen inzwischen aber eher die persönlichen und beruflichen Umstände über die Aussicht auf eine positive Kreditentscheidung als der angegebene Beruf im Antrag für ein Selbständigendarlehen. „Nachweise eines regelmäßigen Einkommens statt unbegründeter Vorbehalte“ könnte das Credo der Banken und Vermittler heute lauten, in deren Produktpalette ein Kredit für Selbstständige zu finden ist. Zurecht.

Denn schon früher war nicht nachvollziehbar, weshalb viele Anträge abgelehnt wurden, obwohl die Geschäftsergebnisse der vergangenen Jahre gute Umsätze erkennen ließen. Kreditgeber verschaffen sich Überblick über die Gesamtsituation Solche Einkommensnachweise spielen mittlerweile beim Antrag für Darlehen dieser Form eine Hauptrolle. Für bis zu drei Jahren müssen die Antragsteller in den meisten Fällen Unterlagen im Rahmen der Beantragung vorlegen. Ergänzend verlangen die Anbieter eine Aufstellung der laufenden Fixkosten. Dazu gehören neben den Gehältern für Mitarbeiter auch Ausgaben für Miete, mögliche andere bestehende Kreditverpflichtungen und Kosten für Dienstleistungen aus den Bereichen Telekommunikation sowie Fixkosten für Strom, Gas und Wasser. Auch Unterhaltszahlungen für den Nachwuchs werden berücksichtigt.

Darlehen für Selbstständige auch mit staatlicher Unterstützung etliche Kredite für Selbstständige können über stattliche Förderungen in Frage kommen. So bietet der deutsche Staat über die Förderbank KfW spezielle Produkte an, über die Existenzgründern der Weg in die berufliche Unabhängigkeit erleichtert werden soll. Diese Darlehensmodelle sollen an dieser Stelle jedoch keiner eingehenden Betrachtung unterzogen werden.

Denn es gibt ausreichend Angebote klassischer Banken und Kreditportale, die ebenfalls ein guter Ansatz sein können, um Finanzierungswünsche zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Keine gravierenden Konditionsunterschiede zum Kredit für Arbeitnehmer Wenn Anbieter beim Antrag für ein Darlehen für selbstständige Kunden erst einmal eine positive Entscheidung getroffen haben, unterscheiden sich die einzelnen Konditionen der Kredite inzwischen meist nur rudimentär. Die größte Hürde ist in der Regel der Antrag an sich. Hat das ausgewählte Kreditunternehmen anhand der vorgelegten Dokumente wie der Steuererklärung, der Auftragsbücher oder der erwähnten Einkommensnachweise erst einmal grünes Licht gegeben, kommt es fast immer auf die üblichen Faktoren an, die auch bei Darlehen für abhängig Beschäftige Auswirkungen auf die genauen Konditionen haben.

Bonität, Kreditsummen, Laufzeit und Raten wichtig für Kreditkosten

Dies bedeutet, dass die gewünschten Finanzierungssummen, die angestrebte Laufzeit des Selbständigenkredites sowie die monatliche Rate und nicht zuletzt die Kreditwürdigkeit (auch als Bonität bezeichnet) Einfluss auf die Kreditkosten haben. Weitere Faktoren, die sich auf die zu erwartenden Kosten des Kredites für Selbstständige, Freiberufler und andere Gewerbetreibende auswirken, sind die verschiedenen bekannten und weniger bekannten Nebenkosten, mit denen die Kreditinstitute bei den Berechnungen arbeiten. Unberücksichtigt lassen sollten Verbraucher in den meisten Fällen Produkte, bei denen schon für die Prüfung des Antrags und der Bonität Gebühren berechnet werden. Dank der großen Produktvielfalt gibt es ausreichend Möglichkeiten zur Finanzierung, um solche Angebote nicht in die engere Auswahl aufnehmen zu müssen. Kredite auf Nebenkosten durchleuchten Sinnvoll ist es darüber hinaus, sich genau zu informieren, welche weiteren Gebühren auf Kreditnehmer zukommen können.

Gut beraten sind Kunden, wenn sie ihre Kalkulationen des Darlehens für Selbständige nicht nur auf den Idealfall beziehen. Natürlich hofft jeder Kreditnehmer auf eine durchweg erfolgreiche Rückzahlung des Kredites. Dennoch ist es empfehlenswert, zusätzlich für den Ernstfall vorzusorgen. Gemeint ist mit diesem Verweis folgendes: Es kann im gerade bei Selbständigen zu der Situation kommen, dass die Kreditraten wegen finanzieller Engpässe nicht wie vorgesehen gezahlt werden können. Klar, das kann passieren, obwohl dies natürlich nicht erfreulich ist. Ein Beinbruch ist dies erst nach mehrmaligen Ausfällen der Raten.

Denn das Ergebnis kann sein, dass die kreditgebende Bank wegen des erhöhten Kreditrisikos auf einer sofortigen Rückzahlung des Selbständigendarlehens besteht. Außerdem werden bei Ausfällen so genannte Verzugszinsen erhoben, die mitunter hohe Extrakosten verursachen. Weitere Nebenkosten können entstehen, wenn sich die wirtschaftliche Lage deutlich verbessert, so dass Kunden den Wunsch haben, ihren Kredit vorzeitig zu tilgen oder gänzlich abzulösen. Für solche Maßnahmen berechnen viele Banken Gebühren für Sondertilgungen oder Ablösungen.

Im Falle einer Ablösung – die auch bei Vorliegen eines günstigeren Angebotes für einen Selbständigenkredit in Frage kommen kann – spricht man von einer so genannten Vorfälligkeitsgebühr, die dazu genutzt wird, die geringeren Einnahmen auszugleichen. Berechnet werden für Sondertilgungen und vorfällige Rückzahlungen entweder Pauschalen oder Gebühren, die sich auf Basis eines bestimmten prozentualen Anteils der zurückgezahlten Kreditsumme ermitteln lassen. Kosten entstehen Kreditnehmern häufig auch für die Bearbeitung ihrer Anträge durch die Bank sowie für die Überweisung und Bereitstellung der beantragten Summen. Diese Ausgaben sind allerdings Bestandteil der effektiven Kreditkosten und -zinsen und fallen somit nicht extra ins Gewicht. Kreditportal smava – lohnende Option für Selbständigenkredite Schon lange vor den positiven Veränderungen des Kreditmarktes für selbstständig Erwerbstätige konnte sich das private Kreditportal smava einen Namen für diese Zielgruppe machen. Dort spielt es keine Rolle, ob die Antragsteller abhängig beschäftigt sind oder einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen. Entscheidend ist, für welche Zwecke Darlehen angefragt werden und wie nachvollziehbar die Investitionsvorhaben der potentiellen Kreditnehmer für die Kreditgeber sind. Die Kreditsummen werden in diesem Fall nicht von Banken und Finanzdienstleistern bereitgestellt.

Als Kreditnehmer treten hier private Nutzer in Erscheinung. Immer mehr Verbraucher erkennen dieses Konzept als gute Gelegenheit, um durch Privatkredite höhere Renditen als bei den bekannten Geldanlagen zu erwirtschaften. Eine Besonderheit des Portals smava besteht darin, dass je nach Höhe des gewünschten Darlehens für Selbstständige meist eine Reihe von Geldgebern gemeinsam einen Kredit gewähren. Die Chancen auf Erhalt eines Darlehens steigen für Kreditnehmer durch eine hohe Kreditwürdigkeit (auch hier ist eine Anfrage bei der Schufa obligatorisch), eine transparente Präsentation des Kreditbedarfs und der Geschäftsidee sowie die Bereitschaft, hohe Zinsen für den Kredit zu bezahlen. Bei Laufzeiten zwischen drei und fünf Jahren können Verbraucher über das Portal maximal 50.000 Euro beantragen. Voraussetzung für die Kreditbewilligung: ein regelmäßiges Einkommen sowie ein Wohnsitz und ein Konto in Deutschland. Der Mindest-Sollzins liegt bei 3,50 Prozent pro Jahr.

Barclaycard widmet sich den selbstständigen Kunden

Ein Unternehmen, das seinerseits schon früh damit begonnen hat, einen Selbständigenkredit anzubieten, ist das Unternehmen Barclaycard. Im Rahmen der Kreditvergabe hat der Anbieter ein spezielles Produkt entwickelt, bei dem für den Antrag der letzte Einkommenssteuerbescheid ausreichend ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die rasche Abwicklung des Antrags, so dass die Überweisung der Summen für den Selbständigenkredit zügig erfolgt. Kunden erhalten eine schnelle Zusage per Internet. Bearbeitungsgebühren fallen nicht an, zudem existiert ein Rückgaberecht, das mit maximal acht Wochen deutlich länger ausfällt als vom deutschen Gesetzgeber verlangt – die normale Frist für einen Widerruf liegt bei nur 14 Tagen. Die Möglichkeit günstiger Sondertilgungen ist gegeben, der jährliche Effektivzins ab nur 2,9 Prozent gilt für Arbeitnehmer gleichermaßen wie für Selbstständige und Freiberufler. Ganz gleich, für welchen Anbieter eines Darlehens sich Selbstständige auch entscheiden.

Da jederzeit negative Veränderungen der Einkommensverhältnisse möglich sind, sollte gerade in diesem Fall der Abschluss einer Restkreditversicherung in Betracht gezogen werden. Diese Policen bieten Schutz gegen Ausfälle infolge einer Arbeitslosigkeit oder einer Arbeitsunfähigkeit. Zudem kann die Versicherung Angehörige absichern, wenn es zum Tod des Kreditnehmers kommt. Fazit zum Kredit für Selbständige: War es in früheren Jahren für Kreditnehmer, die nicht abhängig beschäftigt arbeiten, vielfach sehr schwierig, an Geld für wichtige Investitionen zu gelangen, hat inzwischen ein Umdenken bei den Banken stattgefunden. Für sie sind diese Kunden längst zu einer wichtigen Kundengruppe geworden, die Unternehmen gerne dauerhaft an sich binden. Deshalb stehen die Chancen gut, dass auch Selbstständige ohne übermäßig großen Aufwand eine positive Entscheidung herbeiführen können. Verweigert die Hausbank den Kreditwunsch, bleibt immer noch der Weg zu den Kreditportalen, über die andere Verbraucher Geld verleihen und somit auch Selbständigendarlehen ermöglichen.