Targobank Girokonto

Das Targobank Best-Konto – als modernes Girokonto mit Kreditkarte fast unschlagbar

Verbraucher stoßen bei der Suche nach einem guten und günstigen Girokonto immer wieder auf ein bekanntes Problem: Gerade als Privatkunden werden sie von vielen Banken gerne als gute Einnahmequelle gesehen, weshalb die monatliche Grundgebühr sowie die sonstigen Kosten für die Kontonutzung und die verschiedenen zum Konto gehörenden Leistungen mitunter deutlich üppiger ausfallen als bei Girokonten für den privaten Gebrauch. Eine wohltuende Ausnahme bildet in diesem Fall das Best-Konto der bekannten Targobank, die nicht nur im Web, sondern auch in TV großangelegte Kampagnen für dieses Konto fährt. Zurecht, wie der Blick auf die genauen Konditionen des Kontos erkennen lässt.

Mindestguthaben kann aus allen Targobank-Produkten stammen

Ein Vorteil des Targobank Best-Kontos zeigt sich bereits bezüglich der Grenze, ab der das Best-Konto gebührenfrei genutzt werden kann. Als Kontoinhaber müssen Sie lediglich dauerhaft ein Guthaben in Höhe von 2.500 Euro auf dem Girokonto vorweisen. Sollte Ihr Guthaben einmal unterhalb dieser Summe liegen, zahlen Sie im nächsten Monat eine Grundgebühr von 4,90 Euro. Einen monatlichen Gehaltseingang oder andere Einzahlungen sind nicht zwingend erforderlich, um das Konto eröffnen und nutzen zu können. Und es gibt einen weiteren Vorteil mit Blick auf die Kontogebühren: Sie müssen Ihr Guthaben nicht unbedingt auf dem Girokonto verbuchen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie die Vorgabe bei einem anderen Targobank-Produkt wie etwa dem Kreditkarten- oder dem Tagesgeld-Konto erfüllen.

Bargeld an der REWE-Kasse abheben
Schon beim Bargeldzugang zeigt sich eine der wesentlichen Facetten des Best-Kontos der Düsseldorfer Targobank, die bis zum Frühjahr 2010 noch den Namen „Citibank Deutschland“ trug. In Deutschland erhalten Sie als Kontoinhaber mit der kostenlosen girocard einerseits an den über 2.500 Bankautomaten im Verbund „CashPool“ gebührenfrei Bargeld. Dank der Zusammenarbeit mit der Supermarkt-Kette REWE haben Sie zudem die Möglichkeit, in mehr als 3.000 Filialen der Kette an der Kasse Bargeld zu beziehen, auch hier natürlich ohne Gebühren. Das Minimum für die Abhebung liegt bei nur 20.00 Euro, die Obergrenze wurde mit 200 Euro festgelegt. Zudem gibt es immer wieder Sonderaktionen, über die Sie beim Konto Best-Giro zum Beispiel im Rahmen von Verlosungen Geschenkarten für einen REWE-Einkauf erhalten können!

Konto-Informationen vom Kontoticker
Durch den Konto-Service „Finanzstatus“ werden Sie ständig über alle Bewegungen auf den Best-Konto der Targobank informiert. Dieser wird nicht nur online, sondern auch postalisch gewährt. Zusätzlich können Sie den Kontoticker nutzen, der Ihnen per Mail oder SMS Transaktionen des Kontos mitteilt. Möchten Sie mit Ihrem Girokonto zur Targobank wechseln, können Sie den kostenlosen Kontowechselservice in Anspruch nehmen. Kosten für die Kontoführung sowie Überweisungen oder Daueraufträge entstehen Ihnen nicht beim Best-Giro Kontomodell. Die üblichen Konto-Transaktionen können Sie auf Wunsch online, per Telefon-Banking oder in einer der Filialen der Targobank durchführen, auch dies ohne Gebühren zahlen zu müssen! Kontoauszüge am Terminal erhalten Sie ebenso kostenlos. Zur Start-Ausstattung des Kontos gehört zudem ein Standard‐Dispositionsrahmen in Höhe von 1.000 Euro, für den allerdings die nötige Kreditwürdigkeit erforderlich ist.

Faire Konditionen für die Kreditkarten zum Best-Konto

Neben der normalen Kundenkarte und der girocard/ec-Karte können Sie auf Wunsch auch die BestGold Visa Karte buchen. Die Jahresgebühr liegt in diesem Fall bei nur 40,00 Euro für die Hauptkarte, bei der Zusatzkarte liegt die jährliche Gebühr bei nur 20,00 Euro. Die Registrierung für den Service „Online-Sicherheits-Garantie“ schützt Sie gegen unbefugte Kontozugriffe und Buchungen über das Best-Konto durch Dritte. Zudem können Sie Ihr Targobank Best-Konto genauso gut als Gemeinschaftskonto verwenden. Der Einsatz der Kreditkarte bei Bargeldabhebungen lohnt sich vor allem wegen der optionalen Gratis-Cash-Funktion, die Ihnen zugute kommt, wenn Sie das Best-Konto als Angebot für den Gehaltseingang nutzen. So verbessern Sie die Bargeldversorgung nochmals deutlich. Die normale VISA Card kostet pro Jahr 30,00 Euro bzw. 15,00 Euro für Studierende. Schon bei einem jährlichen Kartenumsatz von 2.500 Euro wird die Jahresgebühr erstattet. Im ersten Jahr ist die Jahr bei der Online-Beantragung und Kontonutzung zudem kostenfrei.

Wichtige Daten zum Best-Konto der Targobank:

  • keine Grundgebühr bei kontinuierlichem Guthaben auf einem Targobank-Konto oder einem Depot in Höhe von 2.500 Euro pro Monat (wird das Guthaben zeitweise unterschritten, liegt die Gebühr im Folgemonat bei 4,90);
  • sonst keine Gebühr für die Kontoeröffnung und Kontonutzung, kostenlose Kontoauszüge am Drucker in allen Filialen der Targobank;
  • Kontoeröffnung kann online oder in der Filiale erfolgen;
  • Beratung zum Best-Konto auf Wunsch per Telefon oder sogar im Rahmen eines Hausbesuchs durch einen Berater der Bank;
  • anfänglicher Standard-Dispositionskredit in Höhe von 1.000 Euro (ausreichende Bonität vorausgesetzt);
  • kostenloses Online-Banking, darüber hinaus auch Filial- und Telefon-Service nutzbar;
  • monatlicher Finanzstatus und kostenloser Kontoticker-Service informieren über Kontobewegungen;
  • Kundenkarte zum Best-Konto der Targobank kostenlos;
  • girocard für Kontoinhaber bei einer Kartengültigkeit von 4 Jahren kostenlos, auch andere Verfügungsberechtigte erhalten die girocard kostenlos (Ersatz-girocard kostenlos bei Verschulden durch den Kartennutzer);
  • Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften innerhalb Deutschlands und bei grenzüberschreitenden Transaktionen in der Währung Euro (mehrheitlich) gebührenfrei;
  • Barauszahlungen per Kundenkarte und girocard am Filial-Schalter und Targobank-Geldautomaten kostenlos;
  • mit der girocard zusätzlich kostenlos an Automaten im CashPool-Verbund sowie an ausländischen Geldautomaten und Zweigstellen der Citibank;
  • Bargeld vom Best-Konto der Targobank zudem an allen fremden Automaten mit dem bekannten „Cirrus-Symbol“ im Ausland → Gebühr liegt jeweils bei mind. 4.95 Euro bzw. 1,00% des gwünschten Auszahlungsbetrages;
  • Jahresgebühr für Classic Visa Karte liegt bei 30,00 Euro für die Hauptkarte und 15,00 Euro für Zusatzkarten;
  • BestGold Visa Karte für eine jährliche Gebühr von 40,00 Euro bzw. 20,00 Euro als Zusatzkarte;
  • Kreditkarten-Einsatz im Europäischen Wirtschaftsraum kostenlos, außerhalb Einsatzentgelt in Höhe von 1,65% des Umsatzes;
  • Geldtransfer vom Kartenkonto aufs Referenzkonto kostenlos bei ausreichendem Guthaben.
  • Der Best-Konto Antrag der Targobank:

    Neben dem Online-Antrag können Sie ebenso gut in jede Niederlassung des Düsseldorfer Unternehmens gehen, um ein Targobank Best-Konto zu eröffnen. Als Bedingungen für die Kontoeröffnungen müssen Sie lediglich über einen deutschen Wohnsitz verfügen, bereits volljährig sein und möglichst keine negativen Schufa-Einträge vorweisen.

    Wunschkontonummer und Standard-Dispokreditrahmen

    Eine Besonderheit beim Best-Konto der Targobank: Als Neukunde können Sie eine Wunschkontonummer beantragen. So können Sie dafür sorgen, dass Sie Ihre Kontonummer nie mehr vergessen. Ebenfalls am Anfang steht Ihre Wahl, ob Sie Ihr Targobank Best-Konto samt Dispositionskredit beantragen möchten. Der bonitätsabhängige individuelle Disporahmen wird Ihnen gewährt, sobald Sie die Einlage in Höhe von 2.500 Euro vorweisen können, bis dahin erhalten Sie den Standard-Dispositionskredit. Erst danach stehen Ihre Personendaten aus. Wie immer bei der Kontoeröffnung geben Sie Ihren vollständigen Namen sowie Ihr Geburtsdatum und den Geburtsort an. Auch Ihr Familienstand und die Staatsangehörigkeit sind obligatorische Informationen, zudem geben Sie Ihren beruflichen Status und die Branche an, in der Sie arbeiten.

    Daten für die Kontaktaufnahme durch die Targobank

    Im Anschluss daran geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Hier nennen Sie Ihre Anschrift (inklusive dem Datum, seit wann Sie bereits unter der genannten Anschrift gemeldet sind), eine Mail-Adresse und zusätzlich eine berufliche Telefonnummer und eine private oder mobile Rufnummer. An dieser Stelle müssen Sie Ihr Einverständnis erteilen, dass die Targobank Ihre Mail-Adresse in Verbindung mit dem Antrag zum Best-Konto abspeichert, um Sie über den Status der Bearbeitung informieren zu können.

    Jetzt müssen Sie nur mitteilen, ob Das Konto nur von Ihnen oder einem weiteren Kontoinhaber geführt werden soll. Am Ende dieses ersten Antragsabschnitts bestätigen Sie, dass das Best-Konto nur für Privatzwecke verwendet werden soll und dass Sie ausschließlich im eigenen wirtschaftlichen Interesse handeln.

    Gesamtaufstellung all Ihrer Antragsdaten

    Danach gelangen Sie zum zweiten Teil des Antrags. Dabei handelt es sich auch schon um die Zusammenfassung Ihrer Angaben. Zudem müssen Sie die Rahmenvereinbarung und Geschäftsbedingungen akzeptieren und überlegen, ob Sie von Ihrer neuen Hausbank, der Targobank, in Zukunft per Mail oder Telefon über andere Produkte der Bank informiert werden möchten. Ist auch dieser Abschnitt absolviert, wird Ihnen Ihr Antrag fürs Targobank Best-Konto druckfertig im PDF-Format zur Verfügung gestellt.

    Diesen drucken Sie nun aus, unterzeichnen den Antrag und müssen nun lediglich noch das PostIdent-Verfahren in einer Niederlassung der Bank selbst oder in einer Post-Filiale durchlaufen. Sollten Sie keinen Personalausweis, sondern nur eine gültigen Reisepass besitzen, benötigen Sie für die Legitimierung ergänzend eine Meldebestätigung der zuständigen Meldebehörde!

    Fazit zum Targobank Best-Konto:

    Die geringen Kosten für die Kreditkartenmodelle sind nur ein Vorteil für Inhaber eines Best-Kontos. Die guten Wege für den Bargeldbezug (auch beim Einkauf in einer Filiale der REWE-Kette) und der Standard-Dispokredit sind eindeutig auf der Seite der Konto-Pluspunkte zu sehen. Dass Sie im Falle des Targobank Best-Kontos das Mindestguthaben über eine Vielzahl von Produkten der Bank vorweisen können, ist ohne Frage eine weitere positive Eigenschaft, damit Sie das Konto nicht zwingend als Gehaltskonto nutzen müssen, um sich die monatliche Grundgebühr zu sparen!