Haustypen



Der Traum vom Haus ist für viele Menschen eine wichtige Erfüllung im Leben. Auf der Suche nach Immobilien spielen unendlich viele Faktoren eine Rolle. Daher finden Einfamilienhäuserinteressenten hier passende Tipps und Tricks für den Hauskauf.

Die meisten Hauskäufer träumen von einem freien Einfamilienhaus mit Grundstück und Garage. Dieser „german dream“ wird meist mit einer Familie mit 2 Kindern und einem Hund geträumt. Bevor es jedoch dazu kommt, dass eine passende Immobilie gefunden wird, sollten verschiedene Faktoren beachte werden.

1. Die Lage – das erste Auswahlkriterium für die meisten Hauskäufer

Die Lage des Hauses spielt im Alltag die größte Bedeutung. Die meisten Menschen schauen sich zunächst die Entfernung zur Arbeit an, da es sich um einen Weg handelt, der täglich gefahren werden muss. Direkt danach kommt die Entfernung zu Freunden, Verwandten und Hobbys, wie zum Beispiel die Teilnahme in einem Sportverein.

Wenn diese Fragen geklärt wurden, sollte die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz geprüft werden. Wie sieht es mit der Bus und Bahn Verbindung aus? Wie lange dauert es bis zur nächsten Stadt, bis zum Zentrum? Sind eine Autobahn, ein Hauptbahnhof, oder ein Flughafen in der Nähe?

Direkt danach sollte das Umfeld der Immobilie unter die Lupe genommen werden. Für viele Menschen ist es wichtig zu wissen welche Nachbarn sie erwarten, zu prüfen ob eher ältere oder jüngere Menschen in der Gegendwohnen – ob es eine Familiengegend ist, oder ob hier Singles leben. Gleichzeitig ist es praktisch, sich zu informieren, ob es in der Gegend ruhig ist, oder ob zum Beispiel Verkehrslärm (Auto Flugzeug, Bahn) die Ruhe stören.

Sollten alle Punkte bisher geklärt worden sein, gilt es die Versorgungssituation zu klären. Dazu zählen unter anderem Geschäfte, Ärzte, Apotheken, Banken, Getränkemärkte, Baumärkte und Tankstellen, die in der Nähe sein können. Zum Schluss sollte auch auf die Freizeit geachtet werden – welche Erholungsmöglichkeiten gibt es? Wie hoch ist der Freizeitfaktor?

…dies sind nur einige Beispielfragen, die sich künftige Hausbesitzer bei der Wahl ihrer Traumimmobile stellen sollten.

2. Die Immobilie

Damit eine Immobilie überhaupt in Frage kommt, ist es ratsam sich zunächst über die Größenverhältnisse im Klaren zu werden. Dies bedeutet in der Praxis

Wie groß muss die Immobilie sein?
Wie viele Zimmer soll das Haus bieten?
Wie viele Etagen?
Wird ein Keller benötigt?
Eine Garage? Ein Carport? Eine Doppelgarage?
Einfamilienhaus? Doppelhaushälfte? Reihenhaus? Bungalow? Spezialimmobilie?
Das Blockhaus, das Fertighaus und auch Fachwerkhäuser stellen weitere mögliche Haustypen dar. Ebenfalls sind Energiesparhäuser und Ökohäuser, als auch Landhäuser sehr gefragt.

Nachdem diese Fragen geklärt wurden, können einzelne Objekte in die engere Auswahl genommen werden. Als nächstes sollte auf den Zustand der Immobilie eingegangen werden. Dabei spielt das Baujahr in vielen Fällen eine wichtige Rolle. Wenn eine ältere Immobilie betrachtet wird, sollte nach den Modernisierungsmaßnahmen gefragt werden. Gerade der Energiepass kann hier eine wichtige Rolle spielen. Wer abschätzen möchte, welche Kosten im Bereich Renovierung und Instandsetzung auf einen zukommen können, der sollte folgende Faktoren im Haus besonders unter die Lupe nehmen:

– die Isolation an den Fenstern, Verfärbungen am Rahmen deuten auf schlechte Belüftung der Räume hin
– Risse im Mauerwerk an allen Wänden
– Feuchtigkeit im Keller
– Schimmel in Ecken und Fugen
– Isolierung im Dachstuhl
– Dichtigkeit des Daches
– Spuren von Holzwürmern im Dachstuhl
– Defekte Wasser und Gasleitungen
– Heizungsanlage
– Stromleitungen
– Fußbodenzustand
– Außenfassade auf asbesthaltige Materialien untersuchen

3. Räumlichkeiten und Nutzungsmöglichkeiten

Wenn alle bisherigen Punke ohne Probleme überwiegend als positiv zu bewerten sind, kommt es darauf an, dass die Räume passend genutzt werden können. Hierzu ist es im Vorfeld erforderlich, sich Gedanken darüber zu machen, wie viel Platz benötigt wir und wofür die Räume genutzt werden sollen.

Sollten die Räumlichkeiten zu den eigenen Vorstellung passen, sind Kaufinteressanten dem Objekt schon mehrere große Schritte näher gekommen. Dennoch sollte zum Beispiel auf die Größeneinteilung der Räume geachtet werden. Es spielt eine Rolle, wie groß das Wohnzimmer ist und für wie viel Personen die Küche ausgelegt ist. In einem Haus spielt auch der Keller eine wichtige Rolle. Die Deckenhöhe sollte allerdings nicht nur hier, sondern im gesamten Haus beachtet werden. Im Dachgeschoss muss beachtet werden, wie viel Platz durch Schrägen verloren geht. Auf die Lichtverhältnisse im gesamten Haus spielen für das persönliche Wohlbefinden eine wichtige Rolle.

4. Der Preis

Der Preis ist für die meisten Menschen der ausschlaggebende Faktor für einen Hauskauf. Wer ein interessantes Objekt besichtigt, sollte sich vorher über die aktuellen Richtwerte für die Region informieren. Zudem sollte bei der Besichtigung schon drauf geachtet werden, durch welche Mängel der Preis reduziert werden kann, um nachher in Verhandlungen positiv aufgestellt zu sein.