Keine Quellensteuer in Großbritannien und quartalsweise Dividende – lohnt sich das für deutsche Anleger?

Viele Aktionäre investieren gerne in deutsche Firmen, einige allerdings auch gerne im Ausland. Fakt ist jedoch, dass die meisten Anleger nicht wissen, welche Bedingungen beim Kauf von Aktien im Ausland zu beachten sind und ob es sich überhaupt lohnt, Aktien in anderen Ländern zu kaufen. Gerade was die Besteuerung angeht, ist es durchaus möglich, dass das Geschäft mit internationalen Aktien schwieriger zu verstehen ist.

Gleichzeitig kommen Währungsunterschiede dazu, die sich bei der Zahlung von Dividenden oder bei Veräußerungsgewinnen ebenfalls positiv sowie negativ auswirken können. Während viele Länder eine Quellensteuer veranschlagen ist Großbritannien für Anleger aus Deutschland vergleichsweise attraktiv, da hier keine Quellensteuer erhoben wird und die Versteuerung komplett in Deutschland stattfindet.

Quartalsweise Dividende – was bedeutet das?

Zahlreiche Unternehmen, die in Großbritannien an der Börse gehandelt werden können, zahlen ihren Anlegern nicht nur einmal im Jahr, sondern teilweise quartalsweise oder halbjährig eine anteilige Dividende. Die Dividende wird somit auf bis zu vier Auszahlungszeitpunkte aufgeteilt.

Rendite- Chancen berechnen

Rendite- Chancen berechnen

Ein Vorteil für die Anleger besteht darin, dass sie auch eine Dividende erhalten, wenn sie z.B. nur wenige Monate in einer Aktie investiert sind. Darüber hinaus ist der Kursabschlag am Tag der Dividendenzahlung deutlich geringer, als wenn z.B. die gesamte Dividende an einem Tag im Jahr ausgezahlt wird. Eine Aktie aus Großbritannien mit quartalsweiser Dividendenzahlung kann also durchaus attraktiv sein.

Beispiele: Welche Aktien aus Großbritannien zahlen quartalsweise Dividende?

Ein Beispiel für quartalsweise Dividendenzahlungen ist das Unternehmen Royal Dutch Shell, welches durch die Fusion eines niederländischen sowie eines britischen Konzerns entstand.

Ein Teil der Aktien kann in den Niederlanden, der andere Teil in Großbritannien gehandelt werden. Wer sich für die Aktie in Großbritannien entscheidet, muss die „Royal Dutch Shell Group B“ Aktie (WKN: A0ER6S) suchen.

Derzeit notiert die Aktie bei rund 21,50 Euro. Die Dividende beläuft sich auf 1,88 Dollar im Jahr, was etwa 1,68 Euro entsprechen. Vier Mal im Jahr wird eine Dividende in Höhe von 0,47 Dollar gezahlt, was im Jahr einer Dividende von aktuell rund 7,8% entsprechen würde.

Um einen besseren Eindruck davon zu bekommen, hier die Daten der vergangenen Dividendenzahlungen in Euro:

  • 18. Februar 2016: 0,42 Euro
  • 12. November 2015: 0,44 Euro
  • 13. August 2015: 0,42 Euro
  • 14. Mai 2015: 0,41 Euro

In wenigen Wochen dürfen sich die Aktionäre mit der entsprechenden Royal Dutch Shell Group B Aktie also erneut über eine Dividendenteilzahlung freuen.
Ein weiteres Beispiel ist das Unternehmen Diageo PLC, welches die Dividende den Aktionären halbjährlich auszahlt. Derzeit notiert das Unternehmen bei etwa 24,20 Euro (WKN: 851247) und zahlte im Februar 2016 sowie zuvor im August und Februar 2015 eine Interims, bzw. Schlussdividende. Bei Diageo PLC handelt es sich um einen internationalen Hersteller alkoholischer Getränke, der im Jahr 1997 gegründet wurde und seinen Sitz in der Metropole London hat.

Wer sich die Börse in England (London Stock Exchange) genauer anschaut, wird merken, dass hier zahlreiche internationale Großkonzerne notiert sind, die ihren Anlegern eine Quartalsdividende zahlen und somit für deutsche Anleger mehr als interessant sind.