Revolving Kreditkarten



Revolving Kreditkarten – nie wieder lange Kreditwartezeiten

Bekannt sind die Kreditkarten mit der so genannten Revolving-Funktion eigentlich vor allem im Ausland, hier in erster Linie in den USA. Dort geriet die Revolving Kreditkarte in den Jahren der Finanzkrise in gewisser Weise ins Zwielicht. Denn die Zahl er überschuldeten US-Haushalte war innerhalb weniger Jahre deutlich gestiegen. Dafür war aus Sicht von Experten nicht zuletzt auch der allzu freigiebige Umgang mit den Kreditkarten verantwortlich. Und in der Tat ist die Revolving Kreditkarte wohl nicht für jeden Verbrauchertypus wirklich geeignet.

Um dieses Problem verstehen zu können, gilt es sich die genauen Eigenschaften dieser besonderen Kreditkarten vor Augen zu führen. Die Karten sind im Prinzip ein Mischprodukt aus einer klassischen Kreditkarte auf der einen und einem so genannten Rahmenkredit auf der anderen Seite. Das Stichwort „Kredit“ weist bereits auf das mögliche Problem der Kartenmodelle hin. Nicht jeder Verbraucher weiß mit den eigenen Reserven sinnvoll umzugehen. Auch in Deutschland sind immer mehr Bürger von einer Überschuldung bedroht, weil sie dauerhaft über ihren Möglichkeiten leben.

Monatliche Raten oft nur ein Bruchteil des genutzten Kreditrahmens

Während bei den meisten normalen Kreditkarten am Monatsende vollständige Rückzahlungen, zumindest aber Raten des abgerufenen Kreditrahmens üblich sind, ist dies im Falle der Revolving Kreditkarte nicht grundsätzlich der Fall. Üblicherweise verlangen die Anbieter der Revolving Kreditkarten von ihren Kunden eine monatliche Rate, die meist bei maximal 20 % der abgebuchten Rechnungssummen liegt.

Die Alternative zum Ratenkredit?

Der ursprüngliche Gedanke hinter dem Format der Revolving Kreditkarte war der, Kartennutzern dauerhaft die Möglichkeit zu bieten, einen Kreditrahmen abzurufen, ohne sich regelmäßig bei weiterem Bedarf an den Anbieter wenden zu müssen. Als Kunde entscheiden Sie also selbst, wann Sie in welcher Höhe von Ihrem persönlichen Kreditrahmen Gebrauch machen. Sinnvoll sind die Karten generell nur für Verbraucher, die ohnehin einen Kredit benötigen bzw. den Rahmen in Anspruch nehmen werden, denn die Kontoführung zur Revolving Kreditkarte erfolgt im Sollbereich.

Als Kunde sind Sie für die Erstattung des Darlehens verantwortlich!

Eine weitere Besonderheit im Vergleich zur normalen Kreditkarte besteht vor allem darin, dass Sie als Kunde eine hohe Eigenverantwortlichkeit an den Tag legen müssen. Bezahlen Sie bei einem Einkauf mit Ihrer Revolving Kreditkarte, müssen Sie selbst im Rahmen des vertraglich vereinbarten Zahlungsziels Ihr Kreditkartenkonto ausgleichen. Zumindest dann, wenn Sie verhindern möchten, dass Ihnen für die abgerufenen Summen Sollzinsen durch den Kartenanbieter in Rechnung gestellt werden. Statt der sonst gängigen Abbuchung der Kartenumsätze am Monatsende über das Lastschriftverfahren, müssen Karteninhaber den Kontoausgleich in Eigenregie vornehmen.

Revolving Kreditkarten: nichts für unsichere Kunden

Für Verbraucher, die schon im Vorhinein wissen, dass Sie Probleme damit haben, sich Termine und Fristen zu merken, ist die Revolving Kreditkarte also nicht unbedingt die erste Wahl. Bezüglich der Sollzinsen ist zu erwähnen, dass es sich bei diesen ähnlich wie etwa beim Dispositionskredit keineswegs um einen festen Wert, sondern eine variable Größe handelt. Das Kartenkonto wird in der Regel jeweils pro Monat belastet. Als Karteninhaber sollten Sie sich regelmäßig informieren, welcher Sollzinssatz aktuell berechnet wird! Denn auf dem Markt finden sich oft erhebliche Unterschiede zwischen den Zinssätzen, in Einzelfällen werden bis zu 20 Prozent Zinsen für die Rückzahlung nach der Frist berechnet. Auch gibt es Anbieter, die gar keine Übergangsfristen gewähren. In diesem Punkt sollten Sie die Geschäftsbedingungen sehr genau lesen.

In der Rückzahlungsvariante kann aber gerade für bewusst agierende Verbraucher durchaus eine Chance liegen. Wer seine Umsätze zügig zum Ende eines jeden Monats zurückzahlt und das Soll auf dem Konto ausgleicht, kann die Kosten für die Revolving Kreditkarte bei vielen Anbietern gering halten. Absichern können Sie sich als Kunde zusätzlich, indem Sie Ihren individuellen Verfügungsrahmen sehr genau planen. Im Zuge des Kartenantrags wird der Anbieter anhand Ihres Einkommens und Ihrer Kreditwürdigkeit entscheiden, welchen Kreditrahmen er Ihnen zur Verfügung stellen kann.

Sie legen Ihren maximalen Kreditrahmen selbst fest

Doch niemand kann Ihnen vorschreiben, dieses Maximum auch wirklich zu nutzen. Sie selbst können bestimmen, welche maximale Kreditsumme für Sie die richtige ist! Den Ausschlag für diese Obergrenze legen sie am besten Erfahrungen aus der Vergangenheit zugrunde gelegt werden. Geht es Ihnen eher darum, für den Notfall Mittel abrufen zu können, ohne den langwierigen Prozess der Ratenkredit-Beantragung durchlaufen zu müssen reichen geringe Kreditsummen für die Revolving Kreditkarte vielleicht völlig aus. Andere Kunden nutzen vielleicht die Maximalbeträge aus, um auch größere Anschaffungen ohne hohen bürokratischen Aufwand finanzieren zu können. Ihre Erfahrungen Kreditnehmer sollten Sie zudem als optimale Grundlage für die Überlegung nutzen, ob die Revolving Kreditkarten für Ihre Zwecke sinnvoll sind. Haben Sie bei früheren Darlehen über Ihre Verhältnisse gelebt, besteht dieses Risiko vielleicht auch bei der Kreditkarte mit Revolving-Funktion, so dass Sie lieber auf den Vertragsabschluss verzichten sollten. Gehören Sie aber zur Gruppe der Konsumenten, die genau wissen, was sie sich finanziell erlauben können, ist das Verschuldungsrisiko wohl eher gering.

Viele Kunden zahlen Kreditlast schon frühzeitig zurück

Die Fristen für die Rückzahlung der Kreditschuld sind abhängig vom jeweiligen Anbieter. Viele Anbieter erlauben die zinsfreie Erstattung innerhalb von Zeiträumen zwischen 20 und 30 Tagen. Im Rahmen von Werbemaßnahmen können Sie jedoch bei geschickter Auswahl (idealerweise mit einem Kartenvergleich per Internet) einen Rückzahlungsspielraum von mehreren Monaten erhalten.

Hierbei sollten Sie einmal mehr prüfen, ob es sich nur um eine anfängliche Extraleistung handelt, oder ob dieser Service von Dauer ist. Verbraucherschützer wissen derzeit zu berichten, dass zuletzt nur etwa 50 % der Inhaber einer Revolving Kreditkarte die Möglichkeit der späteren Rückzahlung in Anspruch nehmen. Die übrigen Kartennutzer nutzen zwar den Kreditrahmen, zahlen die Summen aber frühzeitig zurück, um die Kosten gering zu halten. Neben den Raten- bzw. Teilzahlungen kann es sich ebenfalls lohnen, nach Gebühren für eine Einmalzahlung achten. Mancher Anbieter arbeitet mit so genannten Vorfälligkeitsgebühren, die je nach Kreditsumme ziemlich hoch ausfallen können. Optimal ist es für Sie als Inhaber einer Revolving Kreditkarte, wenn die vollständige Rückzahlung unentgeltlich zulässig ist.

Jährliche Grundgebühr kann umgangen werden

Die Kriterien, nach denen Sie Ihre zukünftige Revolving Kreditkarte auswählen sollten, unterscheiden sich – abgesehen von den Fristen für die Rückzahlung und die Höhe der Sollzinssätze – kaum von den normalen Kreditkarten. Auch bei den Revolving Kreditkarten spielen die jährlichen Gebühren eine zentrale Rolle. Häufig werden Kreditkarten zumindest in der Anfangszeit ohne Grundgebühr angeboten. Ein Jahr Gebührenfreiheit ist diesbezüglich fast Standard, längere Zeiträume sind ebenfalls auf dem Markt zu finden. Allerdings lohnen sich diese Revolving Kreditkarten nur dann, wenn die Kreditkartenanbieter Ihnen die fehlenden Grundgebühren nicht über höhere Zinssätze an anderer Stelle in Rechnung stellen!

Bargeldbezug und umfangreiche Zahlungsmöglichkeiten besonders relevant

Achten sollten Sie wie bei jeder Kreditkarte darauf, dass Sie Ihre Karte möglichst international für den Bezug von Bargeld einsetzen können. Hier ist einmal mehr die Frage nach dem Gebühren von Bedeutung. Die Abhebung von Geld am Automaten sollte in der Heimat, aber auch im Ausland günstig sein. Die Lektüre der Konditionen wird Ihnen schnell klar machen, dass es sich lohnt, genau hinzuschauen. Einige Anbieter berechnen für die Abhebung per Revolving Kreditkarte eine Pauschale von maximal einigen Euro pro Vorgang. Andere Anbieter arbeiten mit Gebühren auf Basis eines Prozentsatzes der abgehobenen Summe. Mitunter gibt es Kombinationen aus einer Mindestgebühr und einer Prozentgebühr. Da die Mehrheit der bekannten Revolving Kreditkarten von den bekannten internationalen Gesellschaften angeboten werden, können Sie meist an vielen Millionen Akzeptanzstellen gebührenfrei per Karte bezahlen und an zahllosen Geldautomaten kostenlos Bargeld beziehen, sofern das Logo Ihres Anbieters am Automaten zu finden ist!

Verschiedene Extras können zusätzlichen Reiz der Revolving Kreditkarte ausmachen

Wenn Sie diese verschiedenen genannten Aspekte hinreichend berücksichtigt haben, ist die Pflicht absolviert. Nun können Sie sich sozusagen der Kür zuwenden. Bei dieser handelt es sich um die verschiedenen Extras, die zu Ihrer neuen Revolving Kreditkarte gehören können. Die bekanntesten Sonderleistungen sind Rabatte bei Partnerunternehmen. Am geläufigsten sind günstigere Konditionen beim Tanken bei Kooperationspartnern oder Rabatte für die Buchung eines Hotelzimmers oder eines Mietwagens. Weitere Extras gehören in den Bereich des Versicherungswesens. Zu mancher Revolving Kreditkarte bieten Ihnen die Unternehmen zusätzliche Policen in Form von Auslands-Reisekrankenversicherung, Versicherungsschutz für den Leihwagen und vielfältige andere Leistungen. Diese sollten jedoch nur dann den Ausschlag über den Vertragsabschluss geben, wenn die Revolving Kreditkarte auch ohne die Extras in möglichst vielen Punkten überzeugen kann!

Die Barclaycard New Visa – auch im Ausland gebührenfrei Bargeld abheben!

Ein gutes Beispiel für eine solche Kreditkarte dieser Art ist die Barclaycard New Visa. In den ersten 12 Monaten fällt hierbei keine Grundgebühr an. Einschränkungen bei den Leistungen müssen Sie als Nutzer während dieser Zeit nicht in Kauf nehmen, wenn Sie online einkaufen oder irgendwo auf der Welt mit Ihrer Revolving Kreditkarte bezahlen möchten. Dieser Einsatz kann sich lohnen, denn schon ab einem Jahresumsatz in Höhe von nur 1.200 Euro entfallen auch die Gebühren für das nächste Jahr. Einen Mindestumsatz sieht die Barclaycard New Visa allerdings nicht vor.

Wird der Kreditrahmen in Anspruch genommen, liegt der jährliche Effektivzins derzeit bei 17,49 Prozent. Handelt es sich um so genannte Bargeldverfügungen, liegt der Zinssatz bei 19,49 Prozent. Für den Karteneinsatz im Ausland entfallen Gebühren von 1,99 Prozent des Umsatzes. Das Abheben von Bargeld hingegen ist – abgesehen von möglichen Fremdkosten – stets kostenlos. Die sonst üblichen Automatengebühren in den mehr als 80 Ländern, in denen die Revolving Kreditkarte eingesetzt werden kann, übernimmt Barclaycard für Sie.

Für nur zehn Euro pro Jahr versorgen Sie auch Ihren Partner oder Ihre Partnerin mit einer eigenen Barclaycard New Visa Revolving Kreditkarte. Für die Rückzahlung der Kreditschuld haben Sie als Karteninhaber maximal zwei Monate Zeit, in der Sie keine Sollzinsen zahlen müssen. Erst danach fallen Kosten an. Zudem haben Sie die Chance, Die Rückzahlung in Form monatlicher Raten zu vereinbaren. Diese Raten müssen mindestens 5 % Ihrer Kreditbelastung entsprechend, das Minimum der monatlichen Teilzahlung liegt allerdings bei 25 Euro.

Die X-ite Card – Kreditabzahlung schon ab nur 10 Euro monatlich

Mindestens ebenso komfortabel sind Verbraucher mit X-ite Card des Anbieters Santander Consumer Bank ausgerüstet. Auch diese Revolving Kreditkarte kommt im ersten Vertragsjahr ohne eine Grundgebühr aus. Ab dem zweiten Jahr fällt eine jährliche Gebühr in Höhe von 28,50 Euro an. Damit gehört das Modell zu den preiswerteren Varianten auf dem Markt. Kostenlos ist die Santander X-ite Card auch später, wenn Sie die Anforderungen von mindestens 5.000 Euro Umsatz pro Jahr erfüllen können. Wer also ohnehin ständig mit der Karte zahlt, kann sich auch hier die Gebühren sparen!

Die Partnerkarte kostet wie im Falle der Barclaycard Visa Card nur 10 Euro. Noch flexibler sind Sie als Inhaber der X-ite Card bezüglich der Rückzahlung Ihres Kreditrahmens. Die Santander Consumer Bank bietet Ihnen sogar sechs Monate Zeit, bis Sie die Erstattung in Angriff nehmen müssen. Während dieser sechs Monate zahlen Sie keine Zinsen! Das Minimum für monatliche Raten liegt bei 10 Euro bzw. 5 Prozent der Gesamtsumme. Wann der Rest zurückgezahlt werden soll, liegt ganz bei Ihnen!

Mit der X-ite Card können Sie nicht nur an mehr als 29 Millionen Akzeptanzstellen auf der ganzen Welt bezahlen, sondern zudem zahlreiche Rabatte bei Partnern des Anbieters für sich entdecken! Bargeld können Sie mit dieser Revolving Kreditkarte in Höhe von maximal 400 Euro pro Tag abheben.