Kreditkarte ohne Schufa

Kreditkarte ohne Schufa – keine Sorgen wegen der finanziellen Vergangenheit

Kreditkarten sind vor allem in den USA das beliebteste Zahlungsmittel. Schon in jungen Jahren verfügen viele Konsumenten oft bereits über mehrere verschiedene Kartenmodelle, um bei jeder Gelegenheit die passende Karte zur Hand zu haben. In den vergangenen Jahren ist der Schuldenstand in vielen Haushalten nicht zuletzt auch wegen der besagten Kreditkartenkosten deutlich gestiegen. Doch nicht nur in den USA erfreuen sich die Plastikkarten wachsender Beliebtheit. Insbesondere durch die raschen Entwicklungen im Internet kommen Webnutzer kaum umhin, einen Kartenvertrag abzuschließen. Denn beim Einkauf im WWW setzen viele Shop-Betreiber inzwischen statt der früher üblichen Bezahl-Modelle wie der Überweisung oder der Zahlung per Vorkasse und Nachnahme immer häufiger vor allem auf die Kreditkartenzahlung. Die Begründung für diese Entwicklung liegt auf der Hand. Die Bezahlungen sind schnell und unbürokratisch abgewickelt, darüber hinaus sind die Kosten für die Händler gering. Auch für die Karteninhaber birgt dieser Ansatz des Bezahlens erhebliche Vorteile, die nicht in rein zeitlicher Hinsicht deutlich werden.

Verbraucherschützer raten: Schufa-Selbstauskunft sollte genutzt werden

Die Kreditgesellschaften sind international ausgerichtet, ihre Kartenprodukte sind entsprechend auf allen Kontinenten ein gern gesehenes Zahlungsmittel. So können Kunden aus Deutschland binnen weniger Minuten Waren eines Anbieters vom anderen Ende der Welt erstehen. Doch was, wenn Verbraucher in der Vergangenheit finanzielle Probleme hatten? Solche Belastungen durch Zahlungsverzug bei Krediten oder nicht beglichene Handy-, Strom- und andere Rechnungen führen spätestens nach einer Mahnung schnell zu einer negativen Eintragung bei der Schufa oder einer anderen Auskunftei. Zuletzt berichteten Verbraucherschützer außerdem darüber, dass Verbraucher ihr Recht zur Selbstauskunft bei der Schufa nutzen sollten. Seit einiger Zeit können Bürger einmal pro Jahr eine solche Anfrage stellen, ohne Gebühren bezahlen zu müssen. Das Vorwurf der Verbraucherzentralen in diesem Punkt: Auch unberechtigte Einträge im Schufa-Register können dafür sorgen, dass ein negative Kreditentscheidung gefällt wird oder der Antrag auf Erhalt einer Kreditkarte verweigert wird.

Geringes Einkommen und Vorbelastungen sind Hindernis beim Kartenantrag

Infolge einer solchen Ablehnung wird nicht nur der Einkaufsbummel im Web erschwert, auch das Bezahlen und Geldabheben im Ausland wird komplizierter und – besonders ärgerlich – vielfach teurer, weil die Automatennutzung mit der Ec-Karte vielfach wesentlich kostspieliger ist als mit einer normalen Kreditkarte. Auf Ablehnung stoßen häufig auch Berufstätige, die über eher geringe Einkommen verfügen. Wem die Kreditkartenanbieter keine herkömmliche Karte aufgrund der finanziellen Situation bereitstellen, hat mittlerweile aber dennoch gute Chancen, auf anderem Wege in Besitz einer Karte zu kommen. In diesem Fall bietet sich die so genannte Kreditkarte ohne Schufa an. Bei Produkten dieser Variante verzichten die Anbieter auf die sonst obligatorische Anfrage bei einer Auskunftei – eine Arbeitsweise, von der Konsumenten bis vor wenigen Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätten.

Viele Verbraucher akzeptieren Grundgebühren als Bedingung für Antragsbewilligung

Somit kommen die Kreditkarten ohne Schufa-Anfrage selbst für Kunden in Frage, die unter normalen Umständen mit einer raschen Ablehnung ihres Kartenantrages rechnen müssten. Dabei kann sich die Kreditkarte ohne Schufa-Auskunft nicht nur für hoch verschuldete Verbraucher lohnen. Viele Kreditkartengesellschaften haben die Anforderungen für den Erhalt der Karten bedingt durch die Finanzkrise grundsätzlich heraufgesetzt, so dass sich schon kleine Missstände aus der Vergangenheit als Hindernis erweisen können. Kostenlos sind die schufafreien Kartenmodelle meist nicht. Dennoch wird die Mehrheit der Verbraucher die monatlichen Gebühren akzeptieren, wenn sie auf diesem Wege eine Kreditkarte für den Einsatz in der Heimat und im Ausland erhalten, die auch beim Onlineshopping größtmögliche Bequemlichkeit garantiert.
Preiswerte Kreditkarten ohne Schufa schnell per Internet ausfindig machen

Das Internet hat noch in anderer Weise positiven Einfluss auf die Kosten, mit denen Verbraucher bei Inanspruchnahme einer Kreditkarte ohne Schufa-Anfragen konfrontiert werden. Mit hohen Gebühren pro Jahr oder Monat müssen sich Kunden nicht generell abfinden. Durch den virtuellen Kartenvergleich findet heute jeder Kunde die ideale Kreditkarte, ohne ohne Wenn und Aber Kosten von 100 Euro oder mehr pro Jahr Vertragslaufzeit hinnehmen zu müssen. Besonders günstig können Kreditkarten erhältlich werden, wenn die Angebote von Unternehmen stammen, die ausschließlich online tätig sind. Im Gegenzug müssen die Kunden dieser Anbieter ihre Karten-Geschäfte via Internet erledigen. Für viele Kunden stellt dies kein Problem dar, weil sie ohnehin längst vorrangig auf Online-Transaktionen setzen im alltäglichen Bankengeschäft.

Prepaid-Kreditkarten: Ausgeben, was vorher eingezahlt wurde

Die Kreditkarte ohne Schufa erweist sich noch in anderer Hinsicht als guter Ansatz für Verbraucher. Viele der Karten werden nur als so genannte Prepaid-Kreditkarten angeboten. Dies bedeutet, dass Verbraucher ihre Karten nur dann einsetzen können, wenn auf dem zugehörigen Konto Guthaben vorhanden ist. Dieses Guthaben wird vorab durch die Karteninhaber eingezahlt. Die Einschränkung, dass die Kreditkarten im Prepaid-Format ohne einen frei verfügbaren Kreditrahmen auskommen, kann diesbezüglich nicht nur als als Nachteil interpretiert werden. Solche Kreditkarten ohne Schufa-Anfrage sind zwar vollwertige Kartenmodelle. Sie bieten ihren Nutzern aber vor allem die Chance, die eigenen Ausgaben zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle zu halten. Die Gefahr, in die oft erwähnte Schuldenfalle zu tappen, ist durch die erforderlichen Vorabeinzahlungen nahezu gleich null.

Minimalanforderungen für den Abschluss des Kartenvertrags

Auch die Anforderungen für den Abschluss eines Vertrages für die Kreditkarte ohne Schufa auf Guthabenbasis sind vergleichsweise gering. Meist reicht es, dass die Antragsteller volljährig sind und zudem über einen deutschen Wohnsitz und ein Konto bei einer deutschen Bank verfügen. An weitere Bedingungen sind die Kreditkarten ohne Schufa in der Regel nicht gebunden.

Extrakarte für den Partner und trotzdem keine Grundgebühren?

Damit sind die Verbraucher jedoch trotzdem nicht aus dem Schneider. Kein Kunde möchte unnötig hohe Gebühren für die Kreditkarte ohne Schufa zahlen. Dies gilt sowohl für die Grundgebühren, die für die Karten selbst bezahlt werden müssen. Durch den cleveren Vergleich der wachsenden Produkt-Alternativen können Kunden mit etwas Glück sogar eine kostenlose zusätzliche Kreditkarte ohne Monatsgebühr für den Partner oder die Partnerin als Extra erhalten.

Viel wichtiger ist aber im Normalfall, dass eine Kreditkarte ohne Monatsgebühr in den typischen Einsatzbereichen keine allzu hohen Kosten verursacht. Was für die Grundgebühren der Kreditkarte ohne Schufa gilt, kann auch auf die Kosten für Abhebungen und andere Leistungen angewendet werden: Da die Kreditkartengesellschaften keine Einnahmen durch die Nutzung eines Kreditrahmens zu erwarten haben, legen sie oft einigen Einfallsreichtum an den Tag, wenn es darum, geht, auf anderem Wege Umsatz zu generieren.

Gebühren im Ausland vor der Abreise kontrollieren!

Diese Aussage bezieht sich vorrangig auf den Einsatz der Kreditkarte ohne Schufa und die Kreditkarten ohne Monatsgebühr, die von den Kunden bei einem Auslandsaufenthalt eingesetzt werden. Im Inland sind die Karten bei Nutzung der mit einem Logo des Anbieters gekennzeichneten Automaten sowie in den Millionen der so genannten Akzeptanstellen kostenlos nutzbar. Auf Reisen indes können bei unbedachtem Karteneinsatz einige Kosten auf Kunden zukommen, wenn sie die Konditionen nicht in aller Ausführlichkeit auf Herz und Nieren prüfen. Schon vor dem Antrag für die Kreditkarte ohne Schufa lohnt es sich für Verbraucher, zu überlegen, für welche Zwecke sie ihre Karte eigentlich größtenteils benötigen. Ist die Karte eher für Reisen ins Ausland gedacht, sollten die Konditionen gerade an dieser Stelle stimmen. Für die Zeit nach dem Urlaub oder der berufsbedingten Reise sollte auch die Rücküberweisung aufs Girokonto so preiswert wie möglich durchführbar sein. Bezüglich der Gebühren müssen Verbraucher besonders darauf achten, welche Ausrichtung ihr Anbieter hat. Handelt es sich um eine Direktbank, sollte auf Kooperationen mit anderen Unternehmen Wert gelegt werden, damit durch die Nutzung von Fremdautomaten nicht überdurchschnittlich hohe Extrakosten anfallen.

Kostspieligen Kreditrahmen bei schufafreien Kreditkarten mit Bedacht einsetzen

Keineswegs grundsätzlich müssen Kreditkarten ohne Schufa ohne einen Kreditrahmen auskommen. Durchaus sind die Kartenmodelle auch mit einem Verfügungsrahmen zu haben. Allerdings ist auch hier zu sagen: Ohne die Anfrage bei den Auskunfteien gehen die Kreditkartengesellschaften ein höheres Risiko ein. Stellen sie ihren Kunden daher ein bestimmtes Kreditvolumen zur freien Verfügung bereit, sind die Kosten bei den meisten Produkten höher als bei Karten mit einer Schufa-Anfrage zur Prüfung der Kreditwürdigkeit der Antragsteller. Solche Überziehungsrahmen sind daher schon aus diesem Grund eher mit Vorsicht zu genießen und sollten nur im Notfall genutzt werden.

Geschäftsbedingungen auf finanzielle Mindeanforderungen überprüfen

Ein weiterer Punkt, der zu berücksichtigen ist, findet sich im Bereich der möglichen Mindesteingänge auf dem Konto zur schufafreien Kreditkarte ohne Monatsgebühr, vielfach findet sich der Hinweis auf diese Voraussetzung für die gebührenfreie Nutzung der Kreditkarte nur im Kleingedruckten. Erreichen Kunden diese Anforderung von Seiten der Anbieter nicht, müssen vielleicht am Ende doch Gebühren gezahlt werden. Arrangieren müssen sich Verbraucher mit solchen Lockangeboten aber nicht, denn die Auswahl der Kreditkarten ohne Schufa und Kreditkarten ohne Monatsgebühr wächst rasant. Ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gibt Aufschluss über solche möglichen Kostenfallen, so dass frühzeitig deutlich wird, dass diese angebliche Kreditkarte ohne Monatsgebühr eben doch nicht für jeden Verbraucher kostenlos angeboten wird.

Rendite durch Kartenguthaben ist möglich

Dies wiederum führt zu einem immer schärferen Wettbewerb zwischen den Karten-Anbietern. Hieraus resultiert die Chance, dass Kunden bei einigen Karten-Modellen sogar von einer Verzinsung ihres Kartenguthaben profitieren können. Die frühzeitige Kalkulation darf angesichts von jährlichen Zinssätzen von teilweise bis zu zwei Prozent dennoch nicht entfallen. Kosten und Rendite müssen gegeneinander aufgerechnet werden, um den tatsächlichen Nutzen einer Kreditkarte ohne Schufa-Anfrage erkennen zu können.

Payango Prepaid Visa Card – geringe Kosten beim Einsatz in der EU

Eine Kreditkarte ohne Schufa ist das Modell „Payango Prepaid Visa Card“. Die Karte wird als reine Kreditkarte auf Guthabenbasis von der renommierten Landesbank Baden-Württemberg und der Baden-Württembergischen Bank ausgegeben. Ein Spezialität der Karte ist darin zu sehen, dass das Produkt bereits für Jugendliche zu haben und für diese Kunden mit einer Jahresgebühr in Höhe von 20 Euro besonders preiswert ist. Ein kreatives Extra: Kunden können sich für ihre Kreditkarte ohne Schufa eines von rund 3.000 Motiven für die Vorderseite aussuchen oder sogar ein eigenes Motiv aufdrucken lassen. Die Karte kommt bei volljährigen Kartennutzern ohne Limit für die Aufladung aus. Für bargeldlose Bezahlvorgänge in Ländern außerhalb der Europäischen Union fallen Pauschal-Gebühren in Höhe von nur einem Prozent der Buchungssumme an. Bezüglich der Sicherheit beim Karteneinsatz punktet die LBBW Payango Prepaid Visa Card als Prepaid-Kreditkarte durch das geringe Haftungsrisiko der Kunden im Falle eines Kartenverlustes oder -diebstahls. Im Falle einer sofortigen Kartensperrung zahlen die Kartennutzer einen Eigenanteil in Höhe von maximal 50 Euro.

Keine Limits für die Kartenaufladung bei der YUNA Card

Nicht unbedingt jedem Verbraucher ein Begriff ist die so genannte YUNA Card. Doch dies könnte sich schon bald ändern. Und zwar nicht nur deshalb, weil die Anmeldung für diese Prepaid-Kreditkarte ohne Schufa-Anfrage den Verbrauchern mitunter eine Begrüßungsprämie in Form eines Einkaufsgutscheins eines YUNA Card-Partners einbringen kann. Das Angebot des Unternehmens R Raphael & Sons plc. Überzeugt auch durch eine geringe Jahresgebühr in Höhe von 24,50 Euro. Das Limit für Bezahlungen per Kreditkarte liegt bei 1.500 Euro pro Tag und fällt somit deutlich höher als bei vielen anderen Kreditkarten im Prepaid-Format aus. Bargeldabhebungen in der Heimat sind jeden Tag in einer Höhe von bis zu 500 Euro zulässig. Die gleiche Bedingung gilt für den Bargeldbezug im Ausland. Hebt der Karteninhaber innerhalb der EU Geld am Automaten ab, fallen keine Gebühren an. Ein Limit für Kartenaufladungen gibt es hier nicht, auch kommt die YUNA Card als schufafreie Kreditkarte ohne Einkommensnachweise und die Teilnahme am so genannten PostIdent-Verfahren aus.

Fazit zur Kreditkarte ohne Schufa:

Für Verbraucher hat sich innerhalb einiger Jahre eine ganze Menge auf dem Gebiet der Kreditkarten verändert. Galt früher noch der Grundsatz, dass Kunden mit einer zweifelhaften finanziellen Vorgeschichte kaum Aussichten auf Erfolg beim Kreditkartenantrag hatten, verhält sich die Kreditkarten-Branche in dieser Sache heute zum Glück wesentlich verbraucherfreundlicher. Auch Kunden mit negativen Schufa-Einträgen können durch eine Kreditkarte ohne Schufa-Anfrage in den Genuss des bargeldlosen Bezahlens im In- und Ausland kommen. Bei ausführlicher Planungsarbeit müssen diese Karten nicht einmal mit hohen Kosten verbunden sein, denn manches Unternehmen hat mittlerweile Kreditkarten ohne Monatsgebühr in ihre Angebotspaletten aufgenommen.