Barclaycard Business

Kreditkarte „Barclaycard Business“ – ideal für Unternehmer und ihre Mitarbeiter

Zweifellos konnte sich die Kreditkarte auch in Deutschland innerhalb einiger weniger Jahre zu einem Zahlungsmittel entwickeln, das für ausnahmslos jeden Konsumententypus gute Einsatzmöglichkeiten bieten kann. Um die Richtigkeit dieser Aussage zu untermauern, reicht schon der Blick auf die vielen neuen Produkte aus dem Bereich der Prepaid-Kreditkarten oder der Produkte ohne Anfrage bei der Schufa, die selbst für jene Kunden nutzbar sind, die unter normalen Umständen nach einem Antrag keine Aussichten auf Erfolg hätten.

Barclaycard Business im Überblick

Aussehen der Kreditkarte
JahresgebührVorteileServiceKreditkarteKreditantrag
abhängig vom Umsatz, maximal 30 Euro
  • Einfache Spesenabrechnung, da zwei Kreditkarten
  • Entlastung der Buchhaltung
  • Notfallservice auf Reisen
  • 24-Stunden-Notfall-Hotline
  • Visa und Maestro Kreditkarten Doppel
Barclaycard Business beantragen

Gleich zwei Karten für den optimalen Zahlungseinsatz

Doch ungeachtet dieses Fortschritts sind es für viele Kreditkartengesellschaften weiterhin vor allem die Kartenmodelle für den geschäftlichen Einsatz, die einen großen Anteil am gesamten Umsatz der Unternehmen ausmachen. Beim Anbieter Barclaycard hört das entsprechende Produkt auf den Namen Barclaycard Business. Von Vorteil ist die Business Kreditkarte in erster Linie im Hinblick auf die bestmögliche Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Kartenzahlungen und -abhebungen. Dies ergibt sich aus dem Kartendoppel, mit dem die Barclaycard Business wahrscheinlich auch bei Ihnen punkten wird. Nutzen Sie einfach und transparent die zugehörige Visa Karte für alle Geschäftseinsätze, während Sie mit Ihrer MasterCard im privaten Umfeld Zahlungen durchführen können. Diese eindeutige Trennung findet sich auch in der kostenlosen monatlichen Kontoübersicht wieder. Es muss im Grunde nicht weiter erwähnt werden, dass die Business-Karte dieser Eigenschaft wegen ideal ist, um auch Ihre Mitarbeiter optimal auszustatten!

Keine Jahresgebühr ab einem Umsatz von 9.000 Euro pro Jahr

Im ersten Jahr kommt diese spezielle Kreditkarte ohne eine Jahresgebühr aus. Wie hoch die jährlichen Kosten in den folgenden Jahren ausfallen, entscheiden Sie als Karteninhaber selbst über die im Vorjahr verbuchten Umsätze mit Ihrer Barclaycard Business Kreditkarte. Mit einer Maximalgebühr in Höhe von nur 30 Euro ist das Angebot aber selbst bei eher seltenem Einsatz mehr als erschwinglich. Kostenlos bleibt die Business Karte, wenn Sie jeweils im vorherigen Jahr einem Umsatz von mindestens 9.000 Euro verbuchen konnten. Mit steigendem Umsatz sinken also die Gebühren.

Kinderleichte Spesenabrechnung mit dem Barclaycard Business Karten-Doppel

Als wichtigen Pluspunkt nennt der Anbieter selbst die Gelegenheit, dass Unternehmen die Reisevorschüsse senken können, wenn Sie sich auf die Barclaycard Visa Business Kreditkarte als richtige Karte für ihre Mitarbeiter verlassen. Das Ergebnis: geringerer bürokratischer Aufwand (durch den fehlenden Bereitstellungsaufwand, der sonst mit der Bargeldvergabe an die Mitarbeiter einhergeht) und keine Ausfälle bei Zinsen durch die Abbuchung der Gelder vom Unternehmenskonto. Vorteilhaft wirkt sich diesbezüglich die flexiblen Möglichkeiten für den Ausgleich Ihres Kartenkontos. Bei Rückzahlung binnen zwei Monaten nach der Bezahlung per Barclaycard Business Kreditkarte entstehen keinerlei Kreditkosten. Später legen Sie fest, wie hoch die monatlichen Raten ausfallen sollen. Einzige Bedingung: Die Monatsrate muss mindestens 3 % der Kreditsumme betragen bzw. bei 25 Euro liegen!

Günstiger Versicherungsschutz für Reisende

Günstig wirkt sich die Barclaycard Business Kreditkarte bei der Reiseplanung aus. Bis zu 5 % Rabatt erhalten Sie als Karteninhaber, wenn Sie Ihre Reise bei Urlaubsplus buchen und die Rechnung mit Ihrer neuen Kreditkarte begleichen. Hinsichtlich Ihrer Reiseabsicherung wählen Sie zwischen der „Reiseversicherung kompakt“ für jährlich nur 6 Euro oder dem Rundum-Schutz für insgesamt 31 Euro pro Jahr. Bezahlen können Sie durch das Kartendoppel bei mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen auf allen Kontinenten! Auf den sonst beim Anbieter Barclaycard üblichen Akzeptanzjoker in Form der kostenlosen Maestro Karte müssen Sie allerdings verzichten. Bei soviel Service stellt dies aber kein wirkliches Dilemma dar.

Daten und Fakten zur Barclaycard Business Kreditkarte:

  • keine Jahresgebühr im 1. Jahr nach dem Vertragsabschluss;
  • Gebühren ab dem 2. Jahr nach dem Vorjahresumsatz gestaffelt (30 Euro beim Umsätzen bis 3.000 Euro, 20 Euro pro Jahr bei Umsätzen bis 6.000 Euro, 10 Euro bei bis zu 9.000 Euro Jahresumsatz, danach entfällt die Jahres-Kartengebühr in Gänze);
  • international bequeme Bezahlung an mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen;
  • klare Abrechnung von Spesen durch Zahlungstrennung zwischen der Barclaycard Visa-Karte und der ergänzenden MasterCard;
  • monatliche Zusendung der transparenten Kontoübersicht durch den Anbieter Barclaycard;
  • keine Zinskosten bei komplettem Ausgleich des Kreditrahmens nach spätestens 2 Monaten;
  • Rückzahlung kann bequem in Monatsraten erfolgen: Minimum liegt bei 25 Euro bzw. wenigstens 3,00 % der Gesamtbelastung;
  • Barclaycard Business Kreditkarten ideal für Unternehmen (Beantragung für die Mitarbeiter unter business@barclaycard.de);
  • verfügbarer Kreditrahmen wird individuell vereinbart;
  • jährlicher veränderlicher Sollzinssatz liegt im Falle von Teilzahlungen nach Kartenzahlung bei 17,51 %;
  • Sollzinssatz nach Barabhebungen liegt bei veränderlich 18,36 %;
  • effektiver Jahreszins beträgt derzeit 18,99 %;
  • Reiseversicherung kompakt für nur 6 Euro pro Jahr;
  • kompletter Reiseversicherungs-Service für jährlich 31 Euro (monatliche Zahlung ebenfalls möglich, Raten in Höhe von 2,58 Euro);
  • Barclaycard verzichtet auf Gebühren für Karteneinsatz in Ländern der Euro-Zone;
  • modernes Management-Informations-System inklusive;
  • kostenloser Internet-Lieferschutz für Online-Einkäufe mit der Business Kreditkarte (Einzelartikel bis 1.000 Euro Zahlungssumme abgesichert, jährliche Obergrenze liegt bei 2.000 Euro), Schutz gegen Verlust der Waren oder Schäden;
  • Inklusivleistung 5-Sterne-Sicherheit;
  • kostenloser SMS-Service auf Wunsch der Business Karteninhaber;
  • Extraleistung Warenschutz für nur 7 Euro pro Jahr;
  • günstige Restkreditversicherung „Kontosicherheit“ als Schutz gegen unverschuldete Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit sowie als Schutz der Hinterbliebenen nach einem Todesfall (nur 0,89 % des monatlichen Gesamtsaldos);
  • Karten- und Dokumentenschutz für 32 Euro jährlich (alternativ nur 80 Euro für drei Jahre);
  • bis zu 5 % Rabatt bei Urlaubsbuchungen über den Barclaycard-Partner Urlaubsplus;
  • Ersatzkarte nach Verlust oder im Schadensfall für nur 15 Euro;
  • keine Gebühren für Geldtransfer vom Kreditkartenkonto zurück aufs Girokonto;
  • Gebühr für Bargeldabhebungen per Kreditkarte liegt bei mindestens 5,95 Euro bzw. 4,00 % der abgehobenen Summe.
  • Welche Anforderungen muss ich erfüllten, um eine Business Kreditkarte zu bekommen?

    Sie sind volljährig, haben ein Girokonto bei einer Bank mit Sitz in Deutschland sowie einen deutschen Wohnsitz? Dann haben Sie die wichtigsten Anforderungen bereits erfüllt, die das Unternehmen Barclaycard für den Vertragsabschluss für die Barclaycard Business Kreditkarte vorsieht. Wie immer stellt sich auch die Frage nach Ihrer persönlichen Kreditwürdigkeit (Bonität), wenn Sie einen Antrag stellen möchten. Negative Einträge im Register der Schufa oder einer anderen Auskunftei können ein ernster Hindernis darstellen und zu einer Ablehnung führen. Ansonsten müssen Sie nur noch den Antrag ehrlich und gewissenhaft ausfüllen. Diesbezüglich werden folgende Angaben von Ihnen erwartet:

    Der bürokratische Weg zur Barclaycard Business Karte

    1.) Online geht’s am schnellsten und einfachsten!

    Am schnellsten gelangen Sie in den Besitz Ihrer neuen Business Kreditkarte, wenn Sie den Antrag via Internet stellen. Zwar müssen Sie letztlich auch bei diesem Beantragungsweg einen schriftlichen abschließenden unterzeichneten Vertrag auf dem Postweg übersenden. Die vorherige Prüfung Ihres Antrags jedoch geht hierbei deutlich schneller vonstatten. Sie können aber ohne weiteres das erforderliche Dokument herunterladen, ausgedruckten und ausfüllen. Die Angaben sind selbstverständlich dieselben.

    2.) Angaben zur Wohnsituation und Kontaktmöglichkeiten

    Zuallererst machen Sie Auskünfte zu Ihren Wohnverhältnissen. Des bedeutet, Sie nennen einerseits Ihre aktuelle derzeitige Adresse samt der Wohndauer. Sollten Sie noch keine drei Jahre unter der genannten Adresse wohnen, fragt das Unternehmen Barclaycard ergänzend nach Ihrer vormaligen Anschrift. Angeben müssen Sie außerdem, ob Sie Eigentümer der von Ihnen bewohnten Immobilie sind oder ob Sie zur Miete wohnen bzw. unter der Adresse Ihrer Eltern gemeldet sind. Abgefragt wird anschließend nach der Staatsangehörigkeit und Ihrem momentanen Familienstand.

    Damit Rückfragen schnell geklärt werden können, geben Sie möglichst sowohl eine Handy- als auch eine Festnetz-Rufnummer an. Eine E-Mail-Adresse sollten Sie zudem nennen. Auf der folgenden Seite werden Angaben zu Ihrer Berufstätigkeit verlangt. Seit wann arbeiten Sie bereits für Ihren aktuellen Arbeitgeber? Sind Sie selbständig oder angestellt? Im Falle einer (Fest-)Anstellung nennen Sie beim Antrag für die Barclaycard Business Kreditkarte ergänzend die wichtigsten Daten für die Kontaktaufnahme zu Ihrem Arbeitgeber.

    Angabe der Kontodaten und Einkommensverhältnisse

    Sind diese Angaben erledigt, fehlen nur noch die Informationen zu Ihrer Bankverbindung. Hier geht es zudem um die Frage, seit wann das besagte Girokonto existiert. Sollten Sie schon eine Maestro Karte Ihr eigen nennen, geben Sie dies an dieser Stelle an, während Sie zu Angaben zu anderen verwendeten Kreditkarten nicht verpflichtet sind. Eine Pflicht besteht hingegen bezüglich Ihrer monatlichen Einkünfte. Wählen können Sie zwischen einer genauen Nennung Ihres Brutto-Einkommens (ausführlich bei Summen bis 6.000 Euro) oder der Auskunft, dass Ihr Einkommen über diesem Grenzwert liegt. Bei Einkommen von mehr als 6.000 Euro monatlich wird keine präzise Eingabe verlangt!

    Rasche Buchung der Restkreditabsicherung und anderer Leistungen

    Bevor Sie nun Ihren Antrag für die Barclaycard Business absenden, können Sie vor der abschließenden Prüfung Ihrer Angaben noch entscheiden, ob Sie eine der Zusatzleistungen „Kontosicherheit“, „Überweisungsservice“ oder die kostenlose Maestro Karte als so genannten Akzeptanzjoker in Anspruch nehmen möchten. Beim Überweisungsservice auf Ihr Girokonto haben Sie die Wahl zwischen Beträgen in Höhe von 500, 750 und 900 Euro. Natürlich können Sie auch auf die anfängliche Überweisung verzichten!

    PostIdent-Verfahren möglichst zeitnah absolvieren

    Haben Sie Ihre Angaben überprüft und den Antrag auf dem direkten digitalen zugestellt, sendet Ihnen das Unternehmen Barclaycard nach positiver Prüfung Ihres Kreditkartenwunsches den endgültigen Vertrag für die Unterzeichnung zu. Auf dem gleichen Wege wird der PostIdent-Coupon übermittelt. Diesen benötigen Sie für die Ausführung des PostIdent-Verfahren bei einer Postfiliale Ihrer Wahl. Für die Zusendung haben sieben Werktage Zeit. Danach verfällt der Code! Zusätzlich zum vollständig ausgefüllten Vertrag und dem Coupon müssen Sie einen Reisepass (möglicherweise samt Meldebestätigung) oder natürlich einen gültigen Personalausweis vorlegen. Auf diese Weise wird die Legitimation vorgenommen. Einige Tage nach dem Versand erhalten Sie Ihre Kreditkarte. Um die Karte für Bargeldabhebungen einsetzen zu können, müssen Sie bis zu 14 Tagen Geduld haben. Denn Ihr neuer PIN-Code wird mit zeitlicher Verzögerung und getrennt von der Barclaycard Business-Karte per Post zugestellt.

    Fazit zur Barclaycard Business Kreditkarte

    Für den geschäftlichen Einsatz ist das Angebot „Barclaycard Business“ insbesondere wegen der doppelten Karten-Versorgung für viele Verbraucher perfekt. Mit diesem Angebot gibt es keine Verwirrungen mehr, wenn es an die Kalkulation privater und geschäftlicher Ausgaben geht. Die Spesenabrechnung kann somit kaum einfacher erledigt werden. Dass Sie Ihre Business-Karte in allen Ländern der Euro-Zone gebührenfrei einsetzen können, ist nur eines von vielen Argumenten, weshalb das Produkt bei den Kunden so gefragt ist und gleichermaßen gute Ergebnisse in Vergleichstests erzielt.