American Express Business Card

Die American Express Business Card – günstiger Einstieg auch für kleinere Unternehmen

Ist die Kreditkarte als Zahlungsmittel für den privaten Gebrauch in vielen Fällen doch vielleicht als Luxusartikel zu werten, kommen Unternehmen vielfach gar nicht mehr ohne die Plastikkarten aus. Spätestens dann, wenn es eine Reihe von Mitarbeiter gibt, die im beruflichen Alltag im Auftrag der Firma Zahlungen vornehmen müssen, ist die früher übliche Spesenabrechnung über Kreditkarten doch weitaus bequemer. Vor allem aber ist dieser Weg wesentlich flexibler. Und genau für diese Klientel gibt es die so genannte American Express Business Card.

Buchen Sie bis zu neun zusätzliche Business-Kreditkarten

Die Business-Karte bietet Kunden des Unternehmens neben der Hauptkarte die Chance, gleich bis zu neun Zusatzkarten zu bestellen. Für Unternehmen des Miteilstands besteht damit die Chance, möglicherweise sogar den kompletten Stamm der Mitarbeiter auszustatten. Die Gebühren liegen mit 70,00 Euro für die Hauptkarte und 30.00 Euro für jede weitere American Express Business Card in einem mehr als fairen Rahmen. Zumal der Anbieter bei der ersten Karte im Anfangsjahr der Nutzung auf die Erhebung einer jährlichen Gebühr verzichtet. Erst im zweiten Nutzungsjahr fallen Gebühren an. Auch wenn die Zusatzkarten hinsichtlich der Kartenkosten deutlich günstiger zu haben sind, fällt der gebotene Service bei diesen Karten in keinem Punkt geringer aus.

Reduzierte Preise bei Partnern von American Express
Wie wichtig gute Geschäftskontakte sind, beweist das Unternehmen American Express bei der Business Card gerade auch durch das Business Plus Partnerprogramm. Über diesen besonderen Service erhalten Sie als Inhaber der Haupt- oder Zusatzkarte die Gelegenheit, bei vielen Partnerunternehmen die Ausstattung fürs Büro, die passende Elektronik teils sogar für den halben Preis zu beziehen. Auch Mietwagen oder Bildungsangebote können Sie zu deutlich günstigeren Konditionen buchen.

Ideale Möglichkeit zur Kostenkontrolle bei Kartenumsätzen über alle Karten

Positiv zu vermerken ist bei der American Express Business Card zudem, dass die Abrechnung der Umsätze über die verschiedenen im Einsatz befindlichen Karten zwar über Hauptkarten-Abrechnung mit erledigt. Doch trotz der Abrechnung über Ihr eigentliches Hauptkarten-Konto haben sie übersichtlich und transparent im Blick, welche Umsätze über die anderen Zusatzkarten verbucht wurden. Auch mit Bezug zur Abrechnung von Reisekosten und den allgemein üblichen Geschäftskosten – etwa für Arbeitsessen und dergleichen – erweist sich die American Express Business Card als extrem flexibel und zu zuverlässig, beim Karteneinsatz in der Heimat wie auch weltweit. Für Sie als Arbeitgeber bedeutet dies nicht zuletzt ein hohes Maß an Sicherheit, um die Ausgaben kontrollieren zu können.

Hauptkarten- und Zusatzkarten-Nutzer versichert

Der mit der American Express Business Card verbundene Versicherungsschutz ist nicht nur bei der Hauptkarte einer der zentralen Vorteile. Die Inhaber Ihrer Zusatzkarten erhalten den gleichen umfangreichen Schutz, was einmal mehr vor allem für jene Berufstätigen wichtig ist, die für den Arbeitgeber viel auf Achse sind. Probleme kann es vielfach zum Beispiel dann geben, wenn es unterwegs zum Verlust oder Diebstahl der Karte kommt. Die Ersatzkarte zur American Express Business Card kommt in der Regel innerhalb von nur 24 Stunden an den Aufenthaltsort und kostenlos. Sollte es andere Probleme mit Ihrer Karte geben, hilft Ihnen der Informations- und Hilfsdienst überall auf der Welt und zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Bonusprogramm bringt Punkte für den gesamten Kartenumsatz

Für die Umsatz-Rückzahlung steht Ihnen durch die Monatsabrechnung ein zeitlicher Aufschub von maximal 30 Tagen zur Verfügung, auch dies ein wichtiger Aspekt in Sachen Flexibilität bei der Business Card des Anbieters American Express. Wie hoch Ihre Umsätze pro Monat ausfallen dürfen, legen Sie selbst vor dem Hintergrund Ihrer Kreditwürdigkeit und Ihren Vorstellungen fest. Hohe Umsätze über die Business Card lohnen sich aber durchaus. Zumindest dann, wenn Sie und Ihre Mitarbeiter am Bonusprogramm Membership Rewards teilnehmen. Jeder Euro Umsatz macht sich als Bonuspunkt auf dem Punktekonto des Hauptkarteninhabers bemerkbar. Und American Express bietet Ihnen hierbei sogar einen Service zur Pauschalversteuerung, so dass im Falle einer Prämieneinlösung keine zusätzliche Steuerbelastung entsteht.

Die wichtigsten Daten zur American Express Business Card:

  • im ersten Nutzungsjahr wird keine Kartengebühr erhoben;
  • Gebühr für die Business Card-Hauptkarte liegt bei nur 70,00 Euro pro Jahr;
  • jede Zusatzkarte kostet jährlich 30,00 Euro, bis zu 9 Karten können beantragt werden, um auch Teilhabern oder Mitarbeitern eine American Express Business Card zu beschaffen;
  • erste Zusatzkarte im 1. Jahr ebenfalls von der Grundgebühr befreit;
  • der weltweite Informations- und Hilfsdienst von American Express steht Kunden rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite;
  • Abrechnung der Zusatzkarten erfolgt bequem und übersichtlich einzeln über das Hauptkarten-Konto, somit größtmögliche Transparenz für Unternehmen;
  • bei Missbrauch oder Verlust der Karte erfolgt Zustellung der Ersatzkarte normalerweise binnen 24 Stunden kostenlos, wenn kein Verschulden des Kartennutzers vorliegt;
  • Obergrenze für die Haftung liegt bei Nicht-Verschulden durch den Karteninhaber bei 50,00 Euro;
  • Rabatte in Höhe von bis zu 50 % auf Büroausstattung, Elektronikartikel, Mietwagen-Buchung und viele andere Angebote bei zahlreichen American Express-Partnerunternehmen;
  • weltweiter Bargeld-Service;
  • Reisekomfort-Versicherung und Verkehrsmittel-Unfallversicherung inklusive, auch für Inhaber der Zusatzkarten;
  • eindeutige Trennung privaten und geschäftlichen Ausgaben bei der Kartenabrechnung;
  • dank American Express Reisebüro-Netzwerk rasche Vor-Ort-Hilfe bei Problemen;
  • Kunden können Geschäftsreisen über den BUSINESS Plus Reiseservice besonders günstig planen und diese über den 24-Stunden-Service buchen;
  • Teilnahme am Bonusprogramm Membership Rewards Classic bringt Bonuspunkte für jeden Euro Umsatz mit der American Express Business Card; Punkte werden später gegen spannende Prämien eingetauscht (keine zusätzliche Steuerbelastung durch Pauschalversteuerung durch den Anbieter American Express);
  • Abrechnung erfolgt monatlich, daher entfällt die Notwendigkeit einer Sofortzahlung;
  • Kartenlimit wird anhand der Kundenwünsche und seines finanziellen Spielraums (Bonität) vereinbart;
  • Der Antrag zur Business-Karte:

    Im Falle der American Express Business Card gibt es nur eine überschaubare Zahl von Kriterien, die Sie unbedingt erfüllten sollten, um sich Hoffnung auf eine Bewilligung Ihres Antrags machen zu können. Dazu gehört ein jährliches Bruttoeinkommen in Höhe von mindestens 23.000 Euro. Diese Anforderung ist für eine Business-Kreditkarte aber ausgesprochen gering angesetzt, so dass wohl selbst kleine Unternehmen mit eher geringen Umsätzen in den Genuss der Karte kommen können.

    Natürlich müssen die Antragsteller bereits volljährig sein, ein Girokonto einer Bank mit Sitz in Deutschland als Referenzkonto nennen und über einen deutschen Wohnsitz verfügen. Da es sich bei der American Express Business Card Kreditkarte – der Name ist Programm – um eine Karte für geschäftliche Zwecke handelt, muss auch das Unternehmen selbst seinen Sitz in Deutschland haben. Damit der Kartenantrag genehmigt wird, ist zudem erforderlich, dass der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt ist. Dass wirtschaftliche Vorbelastungen in Form von negativen Schufa-Einträgen zu einer Ablehnung Ihres Antrags führen können. Des weiteren muss Ihr Unternehmen seit mindestens einem Jahr existieren.

    Einkommensangaben und persönliche Informationen

    Sofern Sie diesen wenigen Bedingungen gerecht werden, nimmt der eigentliche Online-Antrag für die American Express Business Kreditkarte nur etwa maximal zehn Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Dass die Beantragung so schnell vonstatten gehen kann, ist in erster Linie der übersichtlichen Aufstellung geschuldet. Zu Beginn des Antrags zur Business Card werden Sie einerseits nach Ihrem Namen gefragt sowie nach der Form, in der Ihr Name auf der Karte stehen soll.

    Bei den Zusatzkarten müssen Sie dies später natürlich ebenfalls individuell mitteilen. Festlegen müssen Sie im ersten Antragsabschnitt auch Ihren zukünftigen PIN-Code. Gefragt wird ergänzend nach Ihrem genauen Jahres-Bruttoeinkommen und Ihrem Geburtsdatum. Sollten Sie bereits eine andere Karte des Anbieters American Express besitzen, teilen Sie dies mit!

    Daten zur Kontaktaufnahme und und Mitteilungen zu anderen genutzten Karten

    Jetzt geht es an die Kontaktdaten, als da wären eine Telefonnummer sowie eine gültige E-Mail-Adresse. In diesem Teil des Antrags geht es zudem darum, ob Sie den Abrechnungsweg über den Service eRechnung wählen möchten. Ist dies der Fall müssen Sie die zugehörigen Bedingungen akzeptieren. Danach geben Sie Ihre derzeitige Anschrift ein. Eine Rolle spielt hierbei auch, seit wann Sie bereits unter dieser aktuellen Adresse gemeldet sind, und ob Sie Mieter oder Eigentümer der Immobilie sind.

    Wesentliche Informationen zum Unternehmen selbst

    Der vierte Antragsbereich bezieht sich auf die erforderlichen Unternehmensangaben. Erst einmal geht es um die Anschrift Ihrer Firma, für die Sie die American Express Business Card beantragen. Außerdem fragt der Anbieter nach der Branche, in der Sie tätig sind, nach Ihrer Position im Unternehmen und danach, wie der Firmenname auf der Business Card zu finden sein soll. Wissen will der Anbieter American Express des weiteren, wann Ihr Unternehmen gegründet wurde, in welcher Gesellschaftsform es geführt wird, wie viele Mitarbeiter beschäftigt werden.

    Darüber hinaus werden auch Informationen zum Firmenkapital und Jahresumsatz gestellt. Wissen möchte American Express auch, wie hoch Ihr monatlicher Kartenumsatz wahrscheinlich liegen wird. Geben Sie nun noch Ihre Bankdaten für die Abrechnung ein, entscheiden Sie, zu welchem Zeitpunkt der monatliche Lastschrifteinzug erfolgen sollen, damit Sie zum nächsten Abschnitt des Kartenantrags übergehen können.

    Zusätzliche Leistungen zur American Express Business Card

    In diesem Segment geht es um die so genannten Zusatzoptionen, die Sie im Falle der American Express Business Card beanspruchen können. Dazu gehört auf der einen Seite das Bonusprogramm Membership Rewards Classic für 30,00 Euro extra im Jahr sowie die bereits erwähnte Zusatzkarte. Falls Sie zusätzliche Karten wünschen, sind die gleichen Angaben wie bei der Hauptkarte zu tätigen. Im nächsten Abschnitt wird die Frage gestellt, ob der Antragsteller wirtschaftlich allein berechtigt ist. Ist die Antwort „nein“, ist die Beantragung der Kreditkarte durch Sie allein nicht möglich.

    Haben Sie diese Teilbereiche des Antrags durchlaufen, prüfen Sie nur noch einmal Ihre Eingaben, um Fehler bei der Bearbeitung zu vermeiden, bevor Sie nur noch die Mitgliedschaftsbestimmungen des Anbieters American Express zur Business Card Kreditkarte akzeptieren und Ihren Antrag übermitteln können.

    Fazit zur American Express Business Card:

    Gut beraten mit einem Antrag zur American Express Business Card sind im Grunde alle Kunden, die eine regelrechte Allround-Kreditkarte für ihr Unternehmen suchen. Insbesondere mit Blick auf die Abrechnungsmodalitäten ist die Business Card eine gute Wahl, weil sie für ein Höchstmaß Transparenz sorgt. Top Service bei allen Problemen der Kartenkunden und schneller Ersatz sowie die Versicherungsleistungen und natürlich die faire Grundgebühr pro Jahr machen die Karte zu einem guten Modell für Unternehmen – auch und gerade für kleinere Firmen.