Immobilienkredit – ohne fremde Hilfe läuft meist nichts



Immobilienkredit im Überblick

Die Jahre seit dem Ausbruch der internationalen Finanzkrise haben vor allem eines wirklich eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Viele der vormals als sehr sicher geltenden Anlagemodelle sind alles andere als krisensicher. Das mussten etwa Anleger schmerzlich am eigenen Leibe erfahren, die an den nationalen und internationalen Börsenschauplätzen aktiv waren und teils herbe Verluste hinnehmen mussten. Und auch die Anleger, die auf eher sichere Anlagen wie Tagesgeld- und Festgeldkonten mussten zuletzt erleben, dass nach einem vorübergehenden Zinshoch längst wieder eher durchschnittliche Renditen geboten werden. Grund für das zinsliche Zurückrudern der Banken und all der anderen Anbieter von Geldanlagen dieser Art war die freigiebige Zinspolitik der Europäischen Zentralbank.

Niedriger Leitzins in Europa verschafft Kreditnehmer gute Startbedingungen

Mit dem geringsten Leitzinssatz seit mehr als fünf Jahrzehnten sorgte die EZB für ein rasches Sinken der durchschnittlichen Zinssätzen bei den meisten Geldanlagen auf dem Kapitalmarkt. Doch wie so oft hat auch diese Medaille nicht nur eine Schattenseite, sondern auch eine positive Komponente. Denn wer dieser Tage einen Immobilienkredit sucht, stößt bei Banken und anderen Kreditinstituten gleichermaßen auf ein Zinsniveau, dass manchen Skeptiker dazu verleitet, endlich die Baufinanzierung in Angriff zu nehmen, um Herr im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung zu werden.

Die Ausgangssituation zukünftiger Häuslebauer war seit vielen Jahren nicht mehr so günstig. Auch Branchenkenner geben zu bedenken, dass einstweilen nicht mit einem weiteren Sinken der Zinssätze bei Immobiliendarlehen zu rechnen ist. Der Zeitpunkt kann also wie geschaffen sein, um endlich die Zeit der Mietzahlungen zu beenden und den Traum von den eigenen vier Wänden wahr werden zu lassen. Vor allem junge Familien ergreifen die sich bietenden Gelegenheiten beim Schopf, um mittels Abschluss eines Immobilienkredites den Weg in die wohnliche Unabhängigkeit in die Tat umzusetzen. Bei all diesen positiven Signalen darf aber nicht vergessen werden, dass sehr wohl die Gefahr besteht, sich mit einem solchen Darlehen finanziell zu viel zuzumuten. Denn die Baufinanzierung will wohl überlegt sein.

Präzise Abstimmung des Immobilienkredites auf die persönlichen Umstände

Die erste wichtige Aussage in dieser Sache: Die Finanzierung sollte auf die individuelle Situation abgestimmt sein. Auch wenn selbst Haushalte mit eher geringem Jahreseinkommen die Möglichkeit zur Finanzierung von Eigentum haben. Kreditnehmer sollten stets im Blick haben, dass sie sich mit ihrem Kreditvorhaben am Ende nicht übernehmen. Das bedeutet: Die Finanzierungssummen sollten nicht höher sein, als es die eigenen Mittel zulassen. Zwar achten auch die Banken darauf, den Kreditrahmen nicht ausarten zu lassen. Doch wenn es die Bonität der Antragsteller zulässt, werden nach Aussagen von Analysten im Einzelfall auch mal Summen bewilligt, die objektiv betrachtet eigentlich eine wirtschaftliche Überforderung darstellen würden. Am Anfang der Finanzierungsplanung sollte daher stets die ausführliche Analyse des eigenen Spielraums stehen. Erst danach sollten Verbraucher herausfinden, welche Immobilien sie finanzieren möchten. Fest steht: Immobilienbesitz ist in Zeiten sinkender Rentenleistungen vom Staat die beste private Altersvorsorge, denn das so genannte „Betongold“ gilt neben Edelmetallen wie Gold als besonders krisensicher.
Setzen Sie den Kreditrahmen nicht zu niedrig an!

Bei der Kalkulation und dem Vergleich der vielfältigen Immobilienkredite, die angeboten werden, müssen zudem nicht nur die eigentlichen Anschaffungskosten einbezogen werden. Wer sich für den Schritt vom Mieter zum Eigentümer entscheidet, muss wissen, dass sowohl beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses weitere Kosten auf die Hausbesitzer zukommen werden.

Mögliche Modernisierungs- oder Sanierungsmaßnahmen am neuen Eigentum sollten frühzeitig mit eingeplant und deshalb idealerweise einen gewissen Anteil beim beantragten Verfügungsrahmen der Baufinanzierung ausmachen. Nicht jedes Darlehen sieht solche zusätzliche Investitionen vor. Bei welchen Produkten Kunden auf der sicheren Seite sind, entnehmen Verbraucher am zuverlässigsten einem umfangreichen Kreditvergleich. Eine Kreditsumme, die lieber etwas höher als zu niedrig angesetzt wird, bringt Sicherheit in die Finanzierung und senkt das Risiko für die Kreditnehmer, im Verlauf der Baufinanzierung mit finanziellen Problemen durch zu enge Kalkulationen konfrontiert zu werden.

Oft punkten Online-Produkte im Finanzierungsvergleich

Einige der besten Angebote finden Verbraucher inzwischen über das Internet. Dass die Kreditinstitute an dieser Stelle oftmals mit besonders günstigen Konditionen werben können, liegt daran, dass sie im Vergleich mit Filial-Banken deutlich geringere Personal- und fehlende Kosten für eigene Zweigstellen. Diese Einsparungen geben die Anbieter wenigstens teilweise an die eigenen Kreditkunden weiter. Ebenfalls positiv ins Gewicht fallen die Online-Darlehen für die Baufinanzierung, weil die Auswahl der unterschiedlichen Immobiliendarlehen durch das junge Medium Internet erheblich größer ist, als wenn Verbraucher lediglich Angebote bei regionalen Instituten einholen können.

Auf Service und professionelle Beratung verzichten zu müssen, bedeutet der Abschluss eines Online-Darlehens auf jeden Fall nicht. Einziger Unterschied zum normalen Bankkredit für den Immobilienerwerb: Der persönliche Kontakt erfolgt per Mail oder über die telefonische Hotline. Viele Anbieter arbeiten jedoch mit externen Beratern, die auf Wunsch der Kreditnehmer sogar nach Hause kommen, um dort über die Kreditbedingungen aufzuklären.

Höherer Anteil an Eigenkapital beschert bessere Zinssätze beim Immobiliendarlehen

Ein weiterer Punkt bei der Planungsarbeit findet sich hinsichtlich des Eigenkapitalanteils, den Kreditnehmer mit in den Immobilienkredit einbringen können. Je größer der Eigenanteil ausfällt, desto eher lassen die Anbieter bei der Verhandlung über die endgültigen Konditionen mit sich reden. So kann es sinnvoll sein, sich Geld bei der Familie zu leihen, um die eigene Verhandlungsposition zu verbessern.

Welch hohen Stellenwert ein ordentlicher Eigenkapitalanteil haben kann, lässt sich durch einen Immobilienkredit Vergleich rasch berechnen. Wegen der langen Laufzeiten der Baufinanzierung – nur wenigen Kreditnehmern gelingt die Abzahlung des Darlehen innerhalb von einigen wenigen Jahren – können sich schon geringfügige Zinsdifferenzen bemerkbar machen. Hartnäckiges Verhandeln ist zu empfehlen, denn schon bei kleinen Veränderungen in Zehntelprozent-Bereich lassen sich die Gesamtkosten um eine beträchtliche Summe reduzieren. Mit steigenden Finanzierungssummen fallen diese Einsparungen im bestmöglichen Fall gravierender aus. Die Zeit für das Einholen zusätzlicher Angebote sollte man sich unbedingt gönnen. Wer auf diese Vorkehrung verzichtet, muss sich vielleicht später damit abfinden, für das Eigenheim und die Baufinanzierung zu viel bezahlt zu haben.

Immobilienkredite vergleichen und sparen

Ein solider Kreditvergleich zum Thema Immobilienfinanzierung bringt zudem die verschiedenen Risikofaktoren ans Tageslicht, immerhin gibt es von diesen gibt es etliche. Nebenkosten lauern an vielen Stellen des Immobilienkredites. Provisionen für Makler lassen sich durch den direkten Vertragsabschluss über das Web noch relativ leicht umgehen. Bei Gebühren für die Bearbeitung von Immobilienkrediten, zusätzlichen Kosten für Sondertilgungen oder die vorzeitige Darlehensablösung müssen Verbraucher hingegen manchmal sehr genau hinschauen bei den Geschäftsbedingungen der Anbieter. Beachtet werden sollten auch solche Gebühren, die im Falle eines Zahlungsverzuges entstehen können. Bei vielen Anbietern wird zudem mit Kontoführungsgebühren und ähnlichen Extrakosten gearbeitet. Diese können aufs Jahr gerechnet unerfreulich hoch zu Buche schlagen.

Baufinanzierung mit Debeka und DKB – faire Bedingungen ohne Fallstricke für Kreditnehmer

Eines der Unternehmen, dass generell ohne die genannten Gebühren für die Kontoführung arbeitet, ist die Debeka. Doch dies ist nicht der einzige Vorteil für die Kreditnehmer, die dort einen Immobilienkredit abschließen. Sie profitieren zusätzlich davon, dass das Darlehen mit einem Festzins versehen ist, so dass an dieser Stelle keine Veränderungen der Gesamtkosten zu erwarten sind. Ebenfalls entfallen die bei anderen Produkten zu findenden Schätzkosten, die mitunter nicht unerheblich sein können.

Günstig können Verbraucher in ihre Immobilien- und Baufinanzierung auch mit der Deutschen Kreditbank AG – kurz DKB – starten. Schon ab 3,67 Prozent effektivem Jahreszins sind die Immobiliendarlehen erhältlich. Wie beim Mitbewerber Debeka entstehen den Kunden bei Kosten für die Kontoführung. Interessant ist zudem die Aussicht, den Tilgungssatz während der Laufzeit beim Immobilienkredit gebührenfrei anpassen zu können. Kostenlose Sondertilgungen sind bis zu einem Anteil von fünf Prozent der Finanzierungssummen zulässig.

Auch Zuschüsse können eine Kostensenkung einbringen

Ein passender Gedanke bei der Baufinanzierung bzw. vor dem Abschluss von einem Immobilienkredit kann es sein, Optionen staatlicher Förderung in Betracht zu ziehen, um den Haus- oder Wohnungskauf preiswerter zu gestalten. Neben dem noch jungen Ansatz des Wohn-Riesters können Hausherren in spe vielfältige weitere Zuschüsse vom Staat bekommen, die sich in preislicher Hinsicht positiv auf Bauvorhaben auswirken können.

Fazit zum Immobilienkredit:

Die Alternativen für die Umsetzung eines Bau- oder Kaufvorhabens sind vielfältig. Umso mehr Wert sollten Verbraucher darauf legen, ein Angebot zu finden, das ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten am nächsten kommt. Vorschnelle Entscheidungen sollten unbedingt vermieden werden. Angesichts einer Kreditbindung für viele Jahre dürfen ein paar Tage oder Wochen mehr für den Vergleich nicht ins Gewicht fallen