Energiesparhaus



Energiesparhaus kaufen – ein Ratgeber

Energiesparhäuser sind eine gute Wahl, wenn es darum geht, ein Leben in den eigenen vier Wänden zu gestalten. Dabei zeichnet sich auf lange Frist ab, dass durch die Nutzung von Energiesparhäusern große Sparpotentiale genutzt werden können. Die Qualität dieser Häuser ist hochwertig und die Wohnstandards sind genau so hoch, wie es bei alternativen Häusern der Fall ist.

Ein Energiesparhaus finden

Nicht jeder plant direkt den Neubau eines eigenen Hauses. Energiesparhäuser können auch fertig gekauft werden, was sehr zu empfehlen ist. Bei einem Energiesparhaus wird meist mit den entsprechenden Energiewerten geworben. Wichtig ist es, dass der Verkäufer auch einen Energiepass vorzuweisen hat, so dass die Interessenten sehen können, welche Werte für das Haus vorhanden sind.

Das Energiesparhaus kann auf dem Land genau wie in der Stadt gefunden werden. Grundsätzlich sollte beachtet werden, dass ein Energiesparhaus auch in einem guten Zustand ist. Das bedeutet, dass alle Wände trocken sind, dass alle Fenster dicht sind (mehr dazu im Haus Kaufen Ratgeber).

Sparpotential von Energiesparhäusern

Durch eine gute Dämmung kann eine Menge an Heizkosten gespart werden. Zusätzlich nutzen die Energiesparhäuser oftmals Solarzellen, oder aber auch Solarkollektoren. Solarzellen dienen dabei der direkten Umwandlung von Energie in Strom. Dies führt dazu, dass elektrische Energie gewonnen wird, die genutzt werden kann, oder aber auch in das allgemeine Netz geführt werden kann. Wer sich für Solarkollektoren entscheidet, wählt damit ein Verfahren, bei dem durch die Sonnenenergie warmes Wasser aufbereitet werden kann. Dieses Wasser kann zum Duschen, oder zum Waschen im Haus verwendet werden. Solarkollektoren werden genau wie Solarzellen auf Dächern montiert und der Sonne nach ausgerichtet. Es gibt inzwischen sogar Systeme, die beweglich sind und sich in ihrem Neigungswinkel der Sonneneinstrahlung anpassen.

Durch die Nutzung der alternativen Energien in jeder Form lassen sich die Nebenkosten deutlich senken. Dabei ist es möglich, dass zum Teil sogar mehr Energie produziert werden kann, als wirklich verbraucht wird. Das Energiesparhaus kann sich somit sogar selbst als Einnahmequelle darstellen, wenn es richtig genutzt wird.

Förderkredite mit attraktiven Zinssätzen

Energiesparhäuser sind zukunftsweisend und verantwortungsbewusst. In wenigen Jahren werden sich die Kosten für die Anschaffung regenerativer Energieträger amortisiert haben. Zusätzlich ist es möglich, dass Energiesparer von Förderprogrammen des Landes profitieren können. Die einzelnen Förderprogrammen bieten günstige Kredite zu Sonderkonditionen, wenn Häuser modernisiert werden. So ist es zum Beispiel möglich, dass die Heizungsanlage modernisiert wird und eine Menge an Energie gespart werden kann. Auch der Einbau von neuen Fenstern kann gefördert werden. Die Sonderkonditionen der Förderkredite zeichnen sich meist durch attraktive Zinssätze aus.